Chushi Gangdrug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chushi Gangdrug (Wylie.: chu bzhi sgang drug) war eine tibetische Guerilla-Bewegung, die zum Ziel hatte, die seit 1950 bestehende Herrschaft der Volksrepublik China in Tibet zu stürzen. Das Symbol Chushi Gangdrugs ist die Dotö-Fahne,[1] auf der zwei gekreuzte Schwerter vor gelbem Hintergrund zu sehen sind. Die Hintergrundfarbe symbolisiert den Buddhismus. Das eine Schwert steht für Furchtlosigkeit, das andere brennt und symbolisiert das Schwert der Weisheit des Manjushri.[2] Zur Zeit des Königs Lang Darma (Wylie: glang dar ma) vereinte Chushi Gangdrug die Regionen Kham und Amdo.

Dotoe-Fahne

Geschichte ab 1957[Bearbeiten]

1957 organisierte Chushi Gangdrug die Feier des goldenen Throns für den 14. Dalai Lama Tendzin Gyatsho als Symbol für dessen Ernennung zum Führer über ganz Tibet und dessen Dasein als Heiligkeit. Die Zeremonie fand am 4. Juli 1957 im Norbulingka statt. Des Weiteren wurde der 14. Dalai Lama 1957 von Chushi Gangdrug um eine Kalacakra-Segnung gebeten, was er annahm.

Die Chushi Gangdrug Guerilla-Bewegung von freiwilligen Kämpfern zur Verteidigung Tibets wurde am 16. Juni 1958[3] ausgerufen. Chushi Gangdrug heißt Land der vier Flüsse und sechs Gebirge[4] und gehört ursprünglich zur Region Kham. An dem bewaffneten Kampf nahmen Tibeter aus Kham und aus Amdo unter Jimpa Gyatsho teil, mit dem Ziel, die Vereinnahmung der Leistungen der herrschenden Klasse Tibets durch die Volksrepublik China zu bekämpfen. Der bewaffnete Widerstand wurde von der CIA unter Präsident Dwight D. Eisenhower ohne eine formelle Anfrage der damaligen tibetischen Regierung in Lhasa unterstützt. Die CIA lieferte sowohl Waffen als auch Munition, außerdem wurden Kämpfer der Chushi Gangdrug und anderer tibetischer Guerilla-Gruppen von der CIA in Camp Hale, Colorado trainiert. Auch die Republik China (Taiwan) unter Chiang Kai-shek[5] unterstützte Chushi Gangdrug. Der Oberbefehlshaber Chushi Gangdrugs war Andrug Gönpo Trashi aus Lithang.

1959 kam es zum Tibetaufstand und zur Flucht des 14. Dalai Lama aus Tibet.

1960 bestand Chushi Gangdrug aus ungefähr 3.000 Kämpfern.

1972 wurde die Unterstützung der Guerilla-Basis Chushi Gangdruks in Mustang von Seiten der CIA anlässlich Richard Nixons Neubeginn und anschließender Verbesserung der Sino-Amerikanischen Beziehungen eingestellt. Der 14. Dalai Lama Tendzin Gyatsho erklärte, die Tibeter sollten ihre Waffen niederlegen und sich friedlich ergeben.

Befehlshaber Chushi Gangdruks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dotoe oder Dotoe leitet sich ab von tibet. mdo stod, einem der verschiedenen Ausdrücke für Osttibet bz. Teile Osttibets. Vgl. die Diskussion dieses Begriffs in The Eastern Part of the Tibetan Plateau - Amdo (PDF; 221 kB)
  2. chushigangdrug.ch über die Dotoe-Fahne
  3. chushigangdruk.org: History (englisch)
  4. worldblog.de: Tibetan Association of Dhotoe Chushi Gangdrug, Europe (deutsch)
  5. www.nationmaster.com über Chushi-Gangdrug (englisch)