Ciarán McMenamin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ciarán McMenamin (* 1. Oktober 1975[1] in Enniskillen, County Fermanagh, Nordirland) ist ein irischer Schauspieler, der derzeit in Südlondon wohnt. Er wurde durch die Rolle des Matt Anderson in der Fernsehserie Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Er studierte an der Royal Scottish Academy of Music and Drama in Glasgow[1]. Danach spielte er in mehreren BBC und ITV Serien, unter anderem als Cedric Crackenthorpe in einer Folge der Serie Agatha Christie’s Marple und in der Channel 4 Comedyserie The Young Person's Guide To Becoming A Rock Star. Außerdem hatte er im Jahr 2005 in der Serie The Golden Hour eine Rolle als Arzt. Seine erste Hauptrolle in einerm Film hatte er bereits 2001 in To End All Wars – Die wahre Hölle. 2008 spielte er in dem preisgekrönten Film The Last Confession of Alexander Pearce den Alexander Pearce. Danach erhielt der die Rolle des Matt Anderson in der Fernsehserie Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster, wo er die Hauptdarsteller Nick Cutter (Douglas Henshall) und Danny Quinn (Jason Flemyng) ersetzt.

Filmografie[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

  • 1998: Cluck
  • 1998: Frontline - Zwischen den Fronten (Titanic Town)
  • 1999: A Rap at the Door
  • 1999: The Trench
  • 1999: David Copperfield (Fernsehfilm)
  • 2000: County Kilburn
  • 2001: Sideshow
  • 2001: The Last Minute
  • 2001: Gefangen in der Hölle (To End All Wars)
  • 2001: Fancy Dress
  • 2002: Sunday (Fernsehfilm)
  • 2002: Bollywood Queen
  • 2002: Birthday Girl (Fernsehfilm)
  • 2003: Watermelon (Fernsehfilm)
  • 2003: The Private Life of Samuel Pepys (Fernsehfilm)
  • 2004: Agatha Christie Marple: 4.50 from Paddington (Fernsehfilm)
  • 2008: Lena: The Bride of Ice
  • 2008: Messias - Die sieben Zeichen (Messiah: The Rapture) (Fernseh Zweiteiler)
  • 2008: The Last Confession of Alexander Pearce
  • 2009: One Hundred Mornings
  • 2010: Outcast
  • 2011: Laconia

Serien[Bearbeiten]

  • 1998: The Young Person's Guide to Becoming a Rock Star
  • 2002: Any Time Now
  • 2003: Strange
  • 2004: Pulling Moves
  • 2004–2008: Gerichtsmediziner Dr. Leo Dalton (Silent Witness)
  • 2005: The Golden Hour
  • 2005: Jericho
  • 2007: True Dare Kiss
  • 2008: The Fixer
  • 2008: Jonathan Creek
  • 2009: Demons
  • 2010: Primeval: Webisodes (Internetminiserie)
  • 2011: 32 Brinkburn Street
  • 2011: Primeval – Rückkehr der Urzeitmonster (Primeval)

Preise[Bearbeiten]

Er gewann 1997 den Kenneth Branagh Renaissance Award[2] und den Gold Medal RSAMD (1998).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Interview with Ciarán McMenamin. In: Enniskillen Town United Football Club. Abgerufen am 13. April 2011.
  2. Ciaran McMenamin. In: Culture Northernireland. 12. Oktober 2010. Abgerufen am 13. April 2011.