Cieplice Śląskie-Zdrój

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche


Cieplice Śląskie-Zdrój
Inoffizielles Wappen von Cieplice Śląskie
Cieplice Śląskie-Zdrój (Polen)
Cieplice Śląskie-Zdrój
Cieplice Śląskie-Zdrój
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Stadtteil von: Jelenia Góra
Geographische Lage: 50° 52′ N, 15° 41′ O50.86166666666715.690833333333Koordinaten: 50° 51′ 42″ N, 15° 41′ 27″ O
Einwohner:
Telefonvorwahl: (+48) 75
Kfz-Kennzeichen: DJ
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: Jelenia Góra–Szklarska Poręba–Kořenov
Nächster int. Flughafen: Breslau

Cieplice Śląskie-Zdrój (deutsch: Bad Warmbrunn) ist ein Stadtteil der polnischen Stadt Jelenia Góra (Hirschberg) am Fuß des Riesengebirges in der Woiwodschaft Niederschlesien.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Erwähnung von calidus fons stammt aus dem Jahr 1281. Das Gut Warmbrunn kaufte einhundert Jahre später Gotsche II. Schoff, ein Angehöriger der Schaffgotschs, die seither mit dem Ort verbunden waren und ihn 1675 zu ihrem Hauptsitz machten. In den Jahren 1784 bis 1809 errichtete Reichsgraf Johann Nepomuk Schaffgotsch ein prächtiges, hufeisenförmiges Schloss im Übergangsstil vom Barock zum Empire.

Warmbrunn ist seit Jahrhunderten für seine radiumaktiven, heißen Schwefelquellen berühmt. Ein erster Bau für Besucher entstand vermutlich bereits 1288. Im 17. Jahrhundert konkurrierten die Schaffgotschs und eine Niederlassung des Klosters Grüssau in der Anlage von Bädern. Im 19. Jahrhundert kamen ein Kurtheater, Parkanlagen, Hotels und Gesellschaftshäuser hinzu. Der Badebetrieb zog prominente Gäste an, wie Caspar David Friedrich, Georg Kersting und Hoffmann von Fallersleben. In den 1920er und 1930er Jahren ersetzten Neubauten die Bassins des 17. Jahrhunderts.

Bad Warmbrunn wurde 1935 zur Stadt erhoben. 1941 wurde Herischdorf (heute Jelenia Góra-Malinnik) nach Bad Warmbrunn eingemeindet. Im Jahr 1945 kam Bad Warmbrunn zu Polen und wurde in Cieplice Śląskie umbenannt. Die Bevölkerung wurde vertrieben und der Ort mit Polen besiedelt. Seit 1975 ist er ein Stadtteil von Jelenia Góra.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cieplice Śląskie-Zdrój – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien