Cilaos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cilaos
Cilaos (Réunion)
Cilaos
Region Réunion
Département Réunion
Arrondissement Saint-Pierre
Kanton Saint-Louis-3
Koordinaten 21° 8′ S, 55° 28′ O-21.13527777777855.4711111111111201Koordinaten: 21° 8′ S, 55° 28′ O
Höhe 370–3.071 m
Fläche 84,40 km²
Einwohner 5.623 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 67 Einw./km²
Postleitzahl 97413
INSEE-Code
Website http://www.ville-cilaos.fr/

Cilaos, November 2007

Cilaos ist eine Gemeinde mit 5623 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im französischen Überseedépartement Réunion.

Geografie[Bearbeiten]

Cilaos liegt im Talkessel Cirque de Cilaos im Zentrum der Insel, auf der Südseite des Massif du Piton des Neiges. Der Name bedeutet so viel wie schneebedeckte Bergspitzen. Die Nachbargemeinden sind Les Avirons, Entre-Deux, Saint-Benoît, Saint-Leu, Saint-Louis, Saint-Paul, Salazie und Les Trois-Bassins. Markante Berge in Cilaos sind der Piton des Neiges und der Col du Taibit. Wälder tragen Namen wie Forêt du Grand Matarum, Forêt de la Mare à Joseph und Forêt du Tapcal.

Klima[Bearbeiten]

In Cilaos wurde die bisher weltweit größte 24-stündige Niederschlagsmenge gemessen: Am 15/16. März 1952 fielen innerhalb von 24 Stunden 1870 Liter/m² Regen.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Siedlung wurde im 17. Jahrhundert von Sklaven gegründet, die von den Plantagen ins Gebirge geflohen waren (sogenannte Marrons). Der Name wird häufig auf den madagassischen Ausdruck Tsilaosa zurückgeführt, der einen "Ort, an dem man sicher ist" bezeichnet. Heute ist die Gemeinde ein Mitglied des Gemeindeverbandes CIVIS (Communauté intercommunale des villes solidaires).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rekorde auf www.weather.gov (mit Quellen)
  2. Cilaos. (2010). In Encyclopædia Britannica. Retrieved October 04, 2010, from Encyclopædia Britannica Online: http://www.britannica.com/EBchecked/topic/117763/Cilaos

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cilaos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien