Cindey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Fort Cindey ist eine in der Schweiz bei der Talenge von Saint-Maurice liegende Festung. Zusammen mit den Festungen Dailly, Savatan und Scex sollte ein Vordringen des Gegners gestoppt werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Baubeginn für die Festung war 1941, vollendet wurde sie 1946, 1948 bis 1952 erfolgte eine Weiterausrüstung mit zwei 10,5-cm-Kanonen. Nach ihrer Außerbetriebsetzung der Festung 1995 wurde sie 2002 für Besucher geöffnet.

Besatzung[Bearbeiten]

Die Besatzung des Fort Cindey bestand aus einer Festungskompanie mit 173 Wehrmännern, 8 Offizieren, 28 Unteroffizieren und 137 Soldaten.

Bewaffnung[Bearbeiten]

Die Ausstattung bestand aus zwei 10,5-cm-Panzerabwehrkanonen, drei 9-cm-Panzerabwehrkanonen, vier 8,1-cm-Minenwerfer (Mörser) und fünf Maschinengewehre, davon drei Festungsmaschinengewehre.

10,5-cm-Kanone links
10,5-cm-Kanone rechts
10,5-cm-Kanone aussen
Festungsmaschinengewehr

Versorgung[Bearbeiten]

Die Versorgung des Fort Cindey erfolgte mittels einer Transportseilbahn vom Tal aus, Strom und Übermittlungsmittel wurden vom Fort Scex bereitgestellt. Das Wasser wurde in Friedenszeiten von Saint-Maurice bezogen, für den Kriegsfall gab es eine unterirdische Wasserfassung in der „Grotte aux Fées“, direkt am Wasserfall.

Besonderes[Bearbeiten]

Cindey ist mit der 1 Kilometer südlich gelegenen Fort Scex durch eine natürliche Höhle, die sogenannte „Grotte aux Fées“, verbunden. Diese Höhle wurde durch die Armee zu einem begehbaren Tunnel ausgeweitet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cindey – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

46.2208197.002997530Koordinaten: 46° 13′ 14,9″ N, 7° 0′ 10,8″ O; CH1903: 566385 / 118913