Cinema Digital Sound

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cinema Digital Sound (CDS) ist ein 1990 von Kodak und der Optical Radiation Corporation eingeführtes digitales Tonaufnahmesystem. CDS ist das erste Tonaufnahmesystem, bei dem alle Stadien der Tonaufnahme und -wiedergabe digitalisiert sind.

CDS verfügt, wie bereits Dolby Digital über sechs getrennte Tonkanäle nach dem 5.1-Schema sowie zwei Kontrollspuren; fünf Tonspuren waren dabei unabhängig voneinander (Links, Mitte, Rechts, Surround links, Surround rechts), der sechste (Bass-) Kanal war frequenzbeschränkt. Für die Kompression wird Delta Modulation verwendet.

CDS-Ton konnte nur in entsprechend ausgerüsteten Kinos abgespielt werden; das Verfahren wird heute nicht mehr verwendet. Heute aktuelle digitale Tonverfahren im Kino sind Dolby Digital (ab 1992), DTS (ab 1993) und SDDS (ab 1993).

Filme mit CDS[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]