Cinemagramm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispiel für ein Cinemagramm: ein Standbild, bei dem sich die Grashalme im Vordergrund leicht bewegen.

Cinemagramme sind Standbilder, die eine oft kleine, sich wiederholende Bewegung enthalten. So erscheint dem Betrachter das Bild ähnlich wie ein kurzes Video.

Cinemagramme werden erzeugt, indem eine Serie von Fotografien oder ein Video aufgenommen werden und mit Bildbearbeitungssoftware in eine sich endlos wiederholende Bildfolge gesetzt werden. Sie werden meist als animierte GIF Datei veröffentlicht, in denen neben dem feststehenden Bildteil auch die sich bewegenden Teile als Animation enthalten sind.

Der Ausdruck Cinemagramm (engl.: cinemagraph) wurde von den US-amerikanischen Fotografen Kevin Burg und Jamie Beck geprägt, die seit Anfang 2011 mit dieser Technik vor allem ihre Modefotografien animieren[1][2][3].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Elisabeth Flock: Cinemagraphs: What it looks like when a photo moves. In: Washington Post BlogPost, 12. Juli 2011. Abgerufen am 29. Juli 2011. 
  2. Iain Alexander: NYC Photographer Jamie Beck Discusses The Cinemagraph. In: Film Industry Network, 8. Juli 2011. Abgerufen am 29. Juli 2011. 
  3. Joshua Cohen: Cinemagraphs are Animated Gifs for Adults. In: Tubefilter News, 10. Juli 2011. Abgerufen am 29. Juli 2011. 

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cinemagraphs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien