Cinzio Passeri Aldobrandini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cinzio Passeri Aldobrandini

Cinzio Passeri Aldobrandini (* 1551 oder 1560; † 1. Januar 1610 in Rom) war ein Kardinal der römisch-katholischen Kirche.

Sein Kardinalat, das er 1593 erhielt, verdankte er seinem Onkel, Papst Clemens VIII., der ebenfalls aus dem florentinischen Adelsgeschlecht der Aldobrandini stammte. Gemeinsam mit seinem Vetter, dem Kardinal Pietro Aldobrandini rang er um die einflussreiche Rolle des Kardinalnepoten. Cinzio galt als gebildet, geistvoll und stand schon seit mehreren Jahren in den Diensten des 1592 zum Papst gewählten Onkels. Der politisch geschicktere Pietro Aldobrandini konnte ihn jedoch verdrängen und nahm innerhalb der Kurie die einflussreichere Position wahr. Die aldobrandinische Hochzeit, ein bedeutendes römisches Freskogemälde, wurde nach ihm, dem ersten Besitzer benannt.

Weblinks[Bearbeiten]