Circa Survive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Circa Survive
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Rock
Gründung 2004
Website http://www.circasurvive.com/
Aktuelle Besetzung
Anthony Green
Brendan Ekstrom
Gitarre
Colin Frangicetto
Nick Beard
Steve Clifford
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Juturna
  US 183 07.05.2005 (1 Wo.)
On Letting Go
  US 24 16.06.2007 (5 Wo.)
Blue Sky Noise
  US 11 08.05.2010 (3 Wo.)
Violent Waves
  US 15 15.09.2012 (2 Wo.)
Descensus
  US 50 13.12.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Circa Survive ist eine Progressive-Rock-Band aus Philadelphia (Vereinigte Staaten). Gegründet wurde sie 2004 von Anthony Green (ehemals Sänger von Saosin), Nick Beard (ehemals Taken), Steve Clifford, Brendan Ekstrom und Colin Frangicetto (beide ehemals This Day Forward).

Bandgeschichte[Bearbeiten]

2004 reiste Anthony Green, damals festes Mitglied bei Saosin, an denen bereits mehrere Plattenfirmen ihr Interesse bekundeten, wegen eines Zahnarzttermins nach Philadelphia. Er besuchte auch seinen Freund Colin Frangicetto und musizierte mit ihm. Auf seiner Rückreise nach Kalifornien kam es zu einem längeren Aufenthalt in Phoenix, wo er den Entschluss fasste, Saosin zu verlassen und mit Frangicetto eine Formation zu gründen. Gründe hierfür waren einerseits musikalische wie auch persönliche Differenzen: Green fand keine musikalische Erfüllung in der eher Metal orientieren Musik von Saosin, außerdem widerstrebte ihm nach eigener Stellungnahme die Einstellung seiner Mitmusiker, Musik mit dem Hintergedanken auf Reichtum und Erfolg zu machen.[2]

2005 wurde ihr Debütalbum Juturna von Equal Vision Records (Cargo Records-Vertrieb) veröffentlicht. Der Name des Albums leitet sich von der römischen Göttin Juturna ab, die als Göttin der Brunnen und Quellen ein Symbol für einen Neuanfang ist, ebenso wie das Album es für die fünf Musiker war. [3] Textlich gibt es viele Referenzen zu dem Film Eternal Sunshine of the Spotless Mind (dt.: Vergiss mein nicht! mit Jim Carrey und Kate Winslet), der Anthony Green zu dieser Zeit sehr beschäftigt und geprägt hat, allerdings kann man nicht davon sprechen, Juturna wäre ein Konzeptalbum. Jedoch bezieht sich der letzte Song des Album "Meet me in Montauk" höchstwahrscheinlich auf die Szene des Film, in der Carry Hals über Kopf nach Montauk fährt.[2] Danach spielte die Band unter anderem einen Teil der Warped Tour und eine Europatournee im Vorprogramm von Thrice und Coheed and Cambria. Am 8. Januar 2007 starteten die Aufnahmen für das zweite Album im Salad Days Studio mit Brian McTernan. On Letting Go erschien am 29. Mai 2007 in Amerika.

Diskografie[Bearbeiten]

  • The Inuit Sessions EP (2004)
  • Juturna (2005)
  • On Letting Go (2007)
  • Blue Sky Noise (2010)
  • Violent Waves (2012)
  • Descensus (2014)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Circa Survive in den US-Charts (Billboard)
  2. a b Baker, C. (22. Dezember 2006) Anthony Green Interview bei mplsscene.com, http://mplssceneinterviews.blogspot.com/2006/12/anthony-green-interview.html (Version vom 30. April 2007 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  3. Baker, C. (22. Dezember 2006) Circa Survive Interview mit Colin Frangicetto bei mplsscene.com, http://mplssceneinterviews.blogspot.com/2006/12/circa-survive-interview.html (Version vom 30. April 2007 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt

Weblinks[Bearbeiten]