Circinus X-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daten zu Circinus X-1
Sternbild Zirkel
Position (Äquinoktium: J2000.0)
Rektaszension 15h 20m 40,8s
Deklination -57° 10′ 00″
Röntgenquelle
Typ Massearmer Röntgendoppelstern, stark variable Röntgenquelle (kompakt, ungepulst)
Katalogbezeichnungen 4U 1516-569, 1RXS J152040.8-571007, GX 292+00
Doppelstern-System
Entfernung ca. 20'000 Lichtjahre
Umlaufperiode 16,6 Tage
Optische / stellare Komponente:
BR Circini
Spektralklasse  
Scheinbare Helligkeit  
Masse ca. 3 bis 5 Sonnenmassen
Kompakte Komponente: Circinus X-1 Neutronenstern
Masse ca. 1 Sonnenmasse

Circinus X-1 (kurz: Cir X-1) ist ein Röntgendoppelstern. Das 1971 entdeckte System ist 31.000 [1] Lichtjahre entfernt und befindet sich im Sternbild Zirkel.

Das Doppelsternsystem setzt sich aus einem gewöhnlichen Stern mit etwa drei- bis fünffachen Sonnenmasse und einem Neutronenstern zusammen. Hierbei zieht der Neutronenstern, der geringfügig massiver als unsere Sonne ist, Materie seines Partners an. Die um den Neutronenstern entstehende Akkretionsscheibe verursacht die Röntgenstrahlung. Beide Sterne umkreisen sich wahrscheinlich in 16,6 Tagen auf einer stark elliptischen Umlaufbahn.

Bei Cir X-1 wurde ein Jet entdeckt, der sich mit 99,8 % der Lichtgeschwindigkeit bewegt. Zuvor wurde angenommen, dass nur Schwarze Löcher einen relativistischen Jet erzeugen könnten.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chandra X-Ray Observatory
  2. www.heise.de