Circuit d’Albi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streckengrafik

Der Circuit d’Albi, auch Circuit des Planques, ist eine Motorsport-Rennstrecke in Le Séquestre bei Albi im Département Tarn im südwestlichen Frankreich.

Die Strecke hat eine fast 80-jährige Motorsporttradition. 1951 beherbergte der damals noch 8901 Meter lange Straßenkurs einmalig den Großen Preis von Frankreich, der erstmals zur Motorrad-Weltmeisterschaft gehörte. Im Training der 250-cm³-Klasse kam dabei der 250er-Weltmeister der Vorsaison, der Italiener Dario Ambrosini, bei einem Unfall ums Leben.

Heute wird eine 3573 Meter lange Piste befahren, die Teile des Aéroport d'Albi-Le Séquestre nutzt.

Sieger der Motorrad-WM-Rennen[Bearbeiten]

Jahr 250 cm³ 350 cm³ 500 cm³ Gespanne
1951 ItalienItalien Bruno Ruffo (Moto Guzzi) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geoff Duke (Norton) ItalienItalien Alfredo Milani (Gilera) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eric Oliver / ItalienItalien Lorenzo Dobelli (Norton)

Weblinks[Bearbeiten]

43.9147222222222.1133333333333Koordinaten: 43° 54′ 53″ N, 2° 6′ 48″ O