Circuito de Potrero de los Funes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Circuito de Potrero de los Funes
Keinlogo-schmal.svg


Circuito de Potrero de los Funes (Argentinien)
Red pog.svg
ArgentinienArgentinien Potrero de los Funes, San Luis, Argentinien
Streckenart: semi-permanente Rennstrecke
Eröffnung: 1987 / 2008
Zeitzone: UTC-3 (CST)
Streckenlayout
Potrero de los Funes Circuit (Argentina) track map.svg
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
FIA-GT1-Weltmeisterschaft
Streckenlänge: 6,270 km (3,9 mi)
Kurven: 23
Rekorde
Streckenrekord:
(FIA GT1 (2005-2009))
2:13.236 min.
(Marcel Fässler, Phoenix Racing, 2008)
Streckenrekord:
(FIA GT2 (2005-2008))
2:19.066 min.
(Matias Russo, Advanced Engineering, 2008)
Streckenrekord:
(FIA GT1 (ab 2010))
2:14.406 min.
(José María López, Young Driver AMR, 2010)
Streckenrekord:
(TC 2000)
2:30.189 min.
(Emiliano Spataro, Scuderia Fiat, 2010)

-33.22637-66.239365Koordinaten: 33° 13′ 35″ S, 66° 14′ 22″ W

Der Circuito de Potrero de los Funes ist eine Rennstrecke in der argentinischen Provinz San Luis rund um den Stausee Embalse Potrero de los Funes. Der semipermanente Kurs wurde bereits 1987 zum ersten Mal aufgebaut und im Jahr 2008 neu errichtet.

Layout[Bearbeiten]

Der 6,270 km lange Kurs verläuft auf öffentlichen Straßen rund um den See, welche jedoch rennstreckenähnlich ausgebaut sind. Die sehr flüssige und schnelle Rennstrecke wurde im Vergleich zum Layout der 1980er Jahre nur leicht verändert. So wurden zwei Schikanen (Kurven 5 & 6 sowie 11–13) eingebaut und Boxenstraße sowie die Start-/Ziel-Anlagen wurden verlegt. Diese befanden sich früher auf der gegenüberliegenden Seite des Sees zwischen den heutigen Kurven 8 und 9.

Der bei Fahrern beliebte Kurs zeichnet sich durch zwei komplett verschiedene Teile aus. Neben den flüssigen, schnellen und anspruchsvollen Kurven am Rande des Seeufers befindet sich im letzten Teil der Strecke ein kurvenreicher Abschnitt. Hier müssen die Fahrzeuge einige serpentinenähnliche Kurven absolvieren, bevor es zurück in Richtung der Zielgeraden geht.

Rennhistorie[Bearbeiten]

Beim ersten Aufleben des Kurses im Jahr 1987 fanden mehrere Rennen statt. Es starben zwei Zuschauer bei einem Unfall im Rennen der Turismo Carretera, ein weiterer Unfall geschah in einem Rahmenrennen. Diese Ereignisse führten dazu, dass der Kurs nicht wieder verwendet wurde.

Zur Auferstehung des Kurses sorgte die SRO Motorsports Group, welche Veranstaltungen im außereuropäischen Ausland suchte. Der Kurs wurde innerhalb von 10 Monaten aufgebaut, die Kosten betrugen ca. 56 Millionen Pesos (ca. 9 Millionen Euro).

Die FIA GT-Meisterschaft gastierte 2008 zum ersten Mal auf dem Kurs, Rahmenserie war unter anderem die TC2000. Nachdem diese 2009 zum Hauptevent wurde, kehrte zur Rennsaison 2010 die FIA-GT1-Weltmeisterschaft zurück auf den Kurs.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Serie Klasse Fahrer Fahrzeug Team
2008 FIA GT-Meisterschaft GT1 BelgienBelgien Anthony Kumpen / BelgienBelgien Bert Longin Saleen S7-R Peka Racing
2008 FIA GT-Meisterschaft GT2 ArgentinienArgentinien Luís Pérez Companc / ArgentinienArgentinien Matías Russo Ferrari F430 Advanced Engineering
2008 TC 2000 - ArgentinienArgentinien José María López Honda New Civic Honda Petrobras
2009 TC 2000 - ArgentinienArgentinien Gabriel Ponce de León / BrasilienBrasilien Daniel Serra Ford Focus Ford-YPF
2009 Turismo Carretera - ArgentinienArgentinien Juan Bautista De Benedictis Ford Falcon Rush Racing
2010 FIA-GT1-Weltmeisterschaft - FrankreichFrankreich Frédéric Makowiecki / FrankreichFrankreich Yann Clairay Aston Martin DBR9 Hexis AMR
2010 TC 2000 - ArgentinienArgentinien Matías Rossi Renault Mégane II Renault Lo Jack Team