Cirrus Logic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cirrus Logic
Cirrus Logic Logo.svg
Rechtsform Inc. (GmbH)
Gründung 1981
Sitz Austin, Vereinigte Staaten
Branche Computer, Hardware
Website Cirrus Logic

Cirrus Logic ist ein fabless Halbleiter-Hersteller. Gegründet wurde das Unternehmen 1981 als Patil Systems, Inc. von Suhas S. Patil in Salt Lake City/Utah. Es wurde in Cirrus Logic umbenannt, als der Firmensitz 1984 ins Silicon Valley verlegt wurde. Der momentane Firmensitz befindet sich in Austin/Texas.

Zurzeit besteht das Produktsortiment hauptsächlich aus Audio-DSPs. Cirrus Logic stellte in der Vergangenheit aber auch Modem-Chips, Controller-Chips für optische Laufwerke, Sound-Chips für Soundkarten und vor allem Grafikchips her.

Geschichte[Bearbeiten]

In den frühen 1990er Jahren war Cirrus Logic ein führender Lieferant von günstigen PC-Grafikchips. Cirrus' Windows-Beschleuniger zählten zu den schnellsten des Low-End-Marktsegmentes und waren schneller als die VGA-Chips der Konkurrenz (wie z.B. Oak Technology, Trident Microsystems und Paradise Western Digital). So unterstützte der Cirrus GD-5422 (1992) Hardwarebeschleunigung sowohl beim 256 Farben- als auch bei High-Color-Anzeigemodus (65.536 Farben) und war damit einer der günstigsten SVGA-Controller, die beide Anzeigemodi unterstützten.

Mitte der 1990er Jahre, als die Industrie auf den PCI-Bus umstieg, wurde Cirrus von S3 und Trident Microsystems eingeholt. Als der angekündigte Verkaufstermin des GD-5470 Mondello nicht eingehalten werden konnte, sank Cirrus' Ansehen. Mondello wäre der erste 3D-Grafikbeschleuniger von Cirrus gewesen.

Später bot die Firma den VGA-Controller des Voodoo-Rush-3D-Grafikbeschleunigers an. Die Voodoo-Rush-Karte vereinte zwei separate Grafikcontroller-Chips für Legacy-VGA- (2D-) und 3D-Funktionalität. Beide Chips teilten sich denselben Framebuffer-Speicher. Jedoch war die Voodoo Rush im Marketing und technisch eine Enttäuschung. Die letzte Grafikchipserie des Unternehmens, namens GD-546x Laguna, benutzte RDRAM anstelle von konventionellem SDRAM. Die Fähigkeiten des Perspective Texture Mapping, Bilinear Filtering, Single-Pass Lightning, Gouraud Shading und Alpha Blending waren sowohl langsam als auch unvollständig implementiert.

Grafikchips[Bearbeiten]

Desktop[Bearbeiten]

  • CL-GD5410 – Alias: Cyrix XpressGraphics (integriert in Cyrix Cx86, Alias: MediaGX CPU) 2112 kb Speicher
  • CL-GD5420 – ISA-SVGA-Chipsatz, hoch-integriert (RAMDAC + PLL), 1 MByte Speicher
  • CL-GD5422 – Erweiterte Version des 5420 (32 Bit internes Speicherinterface, Hardware-BitBLT)
  • CL-GD5424 – VLB-Version des 5422, aber ähnelt dem 5426 in einigen Aspekten
  • CL-GD5426 – ISA-Bus und VLB mit bis zu 2 Mbyte Speicher
  • CL-GD5428 – Erweiterte Version des 5426
  • CL-GD5429 – Erweiterte Version des 5428; unterstützt offiziell höhere Taktrate des Speichers und besitzt Memory-mapped I/O
  • CL-GD5430 – Ähnlich dem 5429, aber mit 543x Kern (32 Bit Hostinterface)
  • CL-GD5434 – Chip der Alpine-Familie mit 64 Bit internem Speicherinterface. Unterstützt 64-Bit-Modus nur sofern mit 2 Mbyte Speicher ausgestattet. Letzter VLB-Bus Chip
  • CL-GD5436 – Hoch-optimierter 5434
  • CL-GD5440 – Ähnlich dem 5430 besitzt zusätzlich Video-Beschleuniger
  • CL-GD54M40 Lowcost Version des 5440 im 160 Pin Gehäuse
  • CL-GD5446 – Weiteres Mitglied der Alpine-Familie von 2D-Beschleunigern; 5436 erweitert um Video-Beschleuniger, EDO-Ram, der Video-Frontend Chip PX4072 ist ein umgelabelter VPX3216 von ITT
  • CL-GD546X – Die Laguna-VisualMedia-Familie von 3D-Beschleunigern (5464 = PCI, 5465 = AGP). Diese Chips benutzen RDRAM-Speicher. Der 5462 ist ein 2D-Beschleuniger inklusive einer BitBLT-Engine, Video-Windows und 64x64-HW-Cursor
  • CL-GD5480 – benutzt SGRAM, max 4MB, 64 Bit breit, Direct 3D

Notebook[Bearbeiten]

  • CL-GD6410/6420/6440 – Verwendet in einigen Notebooks, ähnlich älteren Cirrus-Chipsätzen (5410/AVGA2)
  • CL-GD6205/6215/6225/6235 – Kompatibel mit dem 5420
  • CL-GD7541/7542/7543/7548 – Kompatibel mit dem 5427/3x

Weblinks[Bearbeiten]