Citadel/UX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Citadel/UX
Diskussionsforum WebCit
Kalender in Webcit

Screenshot-Sammlung auf der Projektseite
Basisdaten
Entwickler citadel.org
Aktuelle Version 8.24
(27. Januar 2014)
Betriebssystem Unix, Linux
Kategorie Groupware
Lizenz GPL (Freie Software)
Deutschsprachig ja
Citadel.org

Citadel/UX ist eine freie Groupware mit Wurzeln in der BBS-Szene. Es bietet Funktionen für E-Mail, Kontakte, Kalender und Aufgaben. Citadel/UX wird von einer freien Entwicklergemeinde seit 1994 unter der GNU General Public License weiterentwickelt.

Funktionsübersicht[Bearbeiten]

  • Mailserver MTA SMTP
  • IMAP-Server
  • Sieve-basiertes Mailfiltern
  • POP3-Server
  • Diskussionsforen
  • Kalender
  • Kontakte
  • Aufgaben
  • Webmail via WebCit
  • Echtzeitchat sowohl in der Web-Schnittstelle als auch via XMPP und auf der Kommandozeile
  • Kurznachrichten an andere Benutzer im System (Instant Messaging)
  • GroupDAV-Schnittstelle zur Kalender/Kontakte/Aufgaben mit Fat-Clients
  • Programmiersprache C
  • OpenSSL-Verschlüsselung bei allen Protokollen

Geschichte[Bearbeiten]

Citadel hat sich aus einem auf Unix-Plattformen verfügbaren Bulletin Board System entwickelt. Die Originalimplementation stammt von 1987 und lief auf einem Altos 586. Der federführende Programmierer von Citadel/UX benutzte vorher Citadel-cpm und Citadel-86 und entschied sich, eine Unix-Portierung zu starten. Der Originalname war UNIXrooms, wurde später aber auf Citadel/UX geändert. Im +1914-Vorwahlbereich der Vereinigten Staaten, der freien Meinungsäußerung gewidmet, bot die „Uncensored! BBS“ dem Citadel-Projekt Heimat.

Weblinks[Bearbeiten]