Citizen Holdings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Citizen Holdings
Logo
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung 28. Mai 1930
Sitz Nishitōkyō, Japan
Leitung Mitsuyuki Kanamori
Mitarbeiter 18.000
Umsatz 2,849 Mrd. USD
Bilanzsumme 3,245 Mrd. USDVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Bilanzsumme
Branche * Uhrenindustrie
Website citizen.co.jp

Die Citizen Holdings K.K. (jap. シチズンホールディングス株式会社, Shichizun Hōrudingusu Kabushiki-gaisha) ist ein japanischer Hersteller im Bereich Mikrotechnologie. Die Citizen Gruppe gegliedert sich in die fünf Geschäftsfelder Uhren, Elektronische Bauteile, Elektronische Produkte, Industriemaschinen und Neue Bereiche. Sie beschäftigt weltweit ca. 18.000 Mitarbeiter. Der Sitz der Holdinggesellschaft ist Tokio, Japan.

Das Unternehmen ist an der Börse Tokio notiert. Im Geschäftsjahr 2007 erzielte die Citizen-Gruppe einen Erlös von 2,849 Mrd. USD.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Citizen Watch K.K. wurde im Mai 1930 gegründet. Deren Firmengeschichte wird im Artikel Citizen Watch K.K. behandelt.

1964 gründet Citizen den Geschäftsbereich Büromaschinen. 1971 folgt der Geschäftsbereich Präzisionsmaschinen. 1981 der Geschäftsbereich Systemperipherie. 1992 übernimmt Citizen den im Jahr 1870 gegründeten deutschen Drehmaschinenhersteller Boley GmbH in Esslingen bei Stuttgart.

Im Juni 2002 wird Makoto Umehara zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Er bekleidet das Amt bis März 2008. Seit 1. April 2008 ist Mitsuyuki Kanamori Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Die Citizen Holdings K.K. entstand aus der Citizen Watch K.K. im Zuge der Umwandlung in eine reine Holdinggesellschaft im April 2007. Innerhalb der Citizen-Gruppe bestehen heute zahlreiche Tochtergesellschaften in Asien, Europa, Nordamerika, Südamerika sowie in Australien.

Produkte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]