Citizen Watch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Citizen Watch Co., Ltd
Logo
Rechtsform Kabushiki-gaisha
Gründung 1918 gründung des Shokosha Watch Research Institute, 1930 gründung der Citizen Watch Co., Ltd[1]
Sitz Nishitōkyō, Präfektur Tokio
Website www.citizenwatch.com
Citizen "Aqualand"-Taucheruhr mit integriertem Tiefenmesser
Citizen "Marinaut"-Titanuhr mit Solar-Eco-Drive

Das Unternehmen Citizen Watch Co., Ltd. (jap. シチズン時計株式会社, Shichizun Tokei Kabushiki-gaisha), ist ein japanischer Uhren- und Uhrwerkehersteller.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Der Vorläufer des Unternehmens, das Shōkōsha Tokei Kenkyūsho (尚工舎時計研究所), wurde 1918 in Tokio gegründet. Die mit Schweizer Maschinen produzierte Ware verkaufte man seit 1924 als Citizen Watch. Im Rahmen der Umstrukturierung des Unternehmens in die Citizen Holdings 1930 wurde die Uhrenproduktion in die Citizen Watch Co., Ltd ausgegliedert. 1936 begann das Unternehmen Taschenuhren zu exportieren.[2][3]

Nach 1945[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg expandierte das Unternehmen verstärkt. 1958 brachte Citizen die erste japanische Armbanduhr mit Weckfunktion heraus, im gleichen Jahr begann auch die Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Uhrenhersteller Bulova. Bis 1965 fertigte Citizen ausschließlich Uhren mit Handaufzug, aber um konkurrenzfähig zu bleiben, wurden im gleichen Jahr erste Automatikuhren aus eigener Produktion angeboten. 1966 lancierte Citizen die erste japanische Armbanduhr mit elektromechanischem Werk. 1970 folgte die erste Stimmgabelarmbanduhr und 1972 die erste Quarzuhr mit LC- Anzeige.

Citizen Watch war nach Favre-Leuba einer der ersten Uhrenhersteller, die Armbanduhren für Tauchsportler mit integriertem Tiefenmesser entwickelten. Diese Funktion ist auch in digitalen Tauchcomputern enthalten. Anfang der 1990er-Jahre war Citizen der erste Großserienhersteller, der Uhrengehäuse aus Titan fertigte.

Ein weiterer Schritt ist die Modellreihe Citizen Eco-Drive mit solar betriebener Quarz-Armbanduhren auch als Funkuhrversion und Dunkelgangreserve.

Heute[Bearbeiten]

Inzwischen ist Citizen Watch der weltgrößte Uhren- und Uhrwerkehersteller. Überdies ist er einer der drei japanischen Hersteller, die auch mechanische Werke fertigen. Werke, die nicht in eigene Uhren eingebaut werden, tragen den Markennamen MIYOTA. Die Hauptkonkurrenten sind Seiko und Casio.

Mit der nur in Japan angebotenen "Citizen Chronomaster" stellt Citizen Watch die mit einer zugesagten maximalen Gangabweichung von +/- 5 Sekunden je Jahr derzeit weltweit genaueste Quarzuhr für den Endverbrauchermarkt her. Dies wird unter anderem erreicht durch die Verwendung eines thermokompensierten Quarzwerks (Kaliber A660).

Citizen Watch ist heute eine Tochtergesellschaft der Citizen Holdings.

Q&Q[Bearbeiten]

Q&Q ist eine Herstellermarke der Japan CBM Corporation in Tokyo, seit 2002 ein vollständiges Tochterunternehmen der Citizen Watch Group. Hierbei stehen Q&Q für engl. Quality and Quantity oder dt. Qualität und Quantität.

Im Oktober 1976 begann Citizen Armbanduhren unter dem Namen Q&Q Exclusive zu vertreiben. 1999 erreichte Q&Q die Marke von 20 Millionen weltweit verkaufter Uhren. Im Programm sind vor allem analoge Quarzarmbanduhren.

Modelle[Bearbeiten]

Eco-Drive[Bearbeiten]

Bei den Eco-Drive-Modellen (engl. ökologischer Antrieb) handelt es sich um Quarz-Armbanduhren, die Strom über eine verbaute Solarzelle, Bewegung oder Wärme beziehen und somit keinen Batteriewechsel erfordern. Die selten anzutreffende, und mittlerweile nicht mehr produzierte, Eco-Drive Duo bezog ihre Energie aus einer Kombination aus Solarenergie und Bewegung. Das Modell Eco-Drive Thermo nutzt die Temperaturdifferenz zwischen dem Körper des Trägers und der Umwelt zur Energiegewinnung aus. Obwohl diese Technologien alle in Citizen-Uhren verwendet wurden und werden, findet sich auf der Website des Unternehmens nur die Version, die Solarenergie zur Stromproduktion nutzt.[4]

Funkgesteuerte Uhren[Bearbeiten]

Die funkgesteuerten Uhren von Citizen synchronisieren mit Funkuhren in Japan, Nordamerika und Europa. Sie wählen die dazu notwendige Frequenz zur Synchronisation basierend auf der Heimzeitzone. Diese Uhren verfolgen sowohl die Heimzeitzone, als auch die aktuelle Zeitzone. Die Synchronisation erfolgt jedoch stets mit der Heimzeit. Auf Reisen können diese beiden Zeitzonen vertauscht werden um das korrekte Funksignal für die Ortszeit zu empfangen. Weitere Modelle funkgesteuerter Uhren synchronisieren je nach Signalstärke, mit der Atomuhren in Colorado oder Deutschland. Sie beinhalten auch die Eco-Drive-Technologie.[5]

Independent und Collector[Bearbeiten]

Mit der Independent-Linie verfolgt Citizen ein mehr modernes, zeitgenössisches Design, als die traditionelle Citizen-Marke.[6] Abhängig vom Markt werden diese Uhren unter Namen wie "Secret" oder "Lighthouse" verkauft. Außerdem bietet Citizen zahlreiche Uhrenmodelle für Sammler an.

Trivia[Bearbeiten]

Der seit 1918 verwendete Firmenname Citizen soll zum Ausdruck bringen, dass die Uhren der Marke für jeden Bürger erschwinglich sind. Die erste gefertigte Taschenuhr wurde 1918 dem japanischen Kaiser feierlich überreicht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Citizen Watch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmensprofil der Citizen-Gruppe. olfert-co, abgerufen am 25. November 2014
  2. Company History. citizen watch, abgerufen am 25. November 2014
  3. Corporate History. citizen holdings, abgerufen am 25. November 2014
  4. Was ist Eco-Drive? citizen watch, abgerufen am 25. November 2014
  5. Die absolut perfekte Zeit. citizen watch, abgerufen am 25. November 2014
  6. Introduction to Independent. independentwatch, abgerufen am 25. November 2014