Citroën C5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Citroën C5
Produktionszeitraum: seit 2001
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombilimousine, Kombi
Vorgängermodell: Citroën Xantia
Nachfolgemodell: keines

Der C5 ist ein Pkw-Modell der Mittelklasse des französischen Autoherstellers Citroën, das seit Frühjahr 2001 hergestellt wird.

Die Kraftübertragung des quer eingebauten Motors erfolgt bei allen Ausführungen des C5 auf die Vorderachse. Die Vorderräder des C5 Typ DC/DE werden von Querlenkern und Pseudo-MacPherson-Federbeinen geführt, die hinteren an Längsschwingen.[1] Die Federung ist eine elektronisch gesteuerte Hydropneumatik (Hydractive 3 bzw. Hydractive 3+).

Die im Jahre 2008 eingeführte zweite Generation C5 RD/TD ist vorne und hinten mit Doppelquerlenkerachsen ausgestattet. Das Fahrwerk kann entweder mit den Stickstoff-Federelementen der Hydractive 3+ oder auch mit konventionellen Stahlfeder-Dämpfer-Kombinationen gefedert sein. Auf der Plattform PF3 der zweiten Generation des C5 wurden bzw. werden auch der Citroën C6, der Peugeot 407 sowie der Peugeot 508 gebaut. Entsprechend findet die Produktion gemeinsam mit dem Schwestermodell im Werk im bretonischen Rennes statt.

C5 (Typ DC/DE, 2001–2008)[Bearbeiten]

1. Generation
Citroën C5 Limousine (2001–2004)

Citroën C5 Limousine (2001–2004)

Produktionszeitraum: 2001–2008
Karosserieversionen: Kombilimousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,8–3,0 Liter
(85–152 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,2 Liter
(66–125 kW)
Länge: 4745–4839 mm
Breite: 1780 mm
Höhe: 1475–1555 mm
Radstand: 2750 mm
Leergewicht: 1452–1770 kg
Sterne im Crashtest[2] Crashtest-Stern 5.svg

Der C5 kam im März 2001 zunächst als fünftürige Schräghecklimousine und im Juni 2001 als Kombi Break auf den Markt.

Als Motorvarianten standen 1,8- und 2,0-Liter-Reihenvierzylindern der Serie EW mit 85 kW (115 PS) bzw. 100 kW (136 PS) sowie ein 3,0-Liter-ES-V6 mit 152 kW (207 PS) zur Verfügung. Es wurde auch ein 2,0-Liter-Direkteinspritzer mit 103 kW (140 PS) angeboten, der jedoch bereits nach zwei Jahren mangels Nachfrage aus dem Programm genommen wurde. Die Dieselmotoren waren die bereits von Vorgängermodell Xantia bekannten 2,0-Liter-HDi-Motoren mit 66 kW (90 PS) und 80 kW (109 PS) sowie ein neuer 2,2-Liter-HDi-Motor mit 16 Ventilen, Dieselrußpartikelfilter und 98 kW (133 PS), der zuvor bereits im Peugeot 607 zum Einsatz kam.

Modellpflege[Bearbeiten]

Der C5 wurde im Herbst 2004 überarbeitet (Typencode: RC bzw. RE) und erhielt optional ein elektronisches Spurwechselwarnsystem (AFIL). Die Funktion: Wenn der Citroën C5 von der Fahrspur abkommt, wird der Fahrer durch ein Vibrieren des Fahrersitzes auf der jeweils betroffenen Fahrbahnseite gewarnt. Der Wagen ist serienmäßig mit ESP, ASR und ABS ausgestattet, gegen Aufpreis ist auch mitlenkendes Kurvenlicht erhältlich. Zusätzlich schützen bis zu neun Airbags die Insassen im Falle eines Unfalls (unter anderem ein Airbag unter dem Lenkrad, der den Knie- und Schienbeinbereich des Fahrers schützt).

Des Weiteren bietet das Fahrzeug serienmäßig eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und ist mit dem Federungssystem Hydractive III oder III+ ausgestattet.

Technische Daten[Bearbeiten]

2001–2004[Bearbeiten]

2004–2008[Bearbeiten]

Geschwindigkeitsregelanlage, elektrochromatischer Innenspiegel, mitlenkende Bi-Xenon-Scheinwerfer, AFIL, Autotelefon, Einparkhilfe (auch visuell) vorn und hinten, Automatikgetriebe, Lederausstattung, elektronisch verstellbare Sitze und ein GPS-Navigationssystem waren optional. Der C5 ab Modelljahr 2005 (ab Herbst 2004 mit Typencode: RC bzw. RE) erzielte beim Euro-NCAP-Crashtest mit 36 von 37 möglichen Punkten das insgesamt beste Ergebnis bei der Insassensicherheit und wurde mit fünf Sternen ausgezeichnet.

C5 (Typ RD/TD, seit 2008)[Bearbeiten]

2. Generation
Citroën C5 Limousine (2008–2010)

Citroën C5 Limousine (2008–2010)

Produktionszeitraum: seit 2008
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6–3,0 Liter
(88–155 kW)
Dieselmotoren:
1,6–3,0 Liter
(74–177 kW)
Länge: 4779–4829 mm
Breite: 1840–1860 mm
Höhe: 1458–1495 mm
Radstand: 2815 mm
Leergewicht: 1578–1877 kg
Sterne im Crashtest[4] Crashtest-Stern 5.svg

Die im September 2007 auf der IAA in Frankfurt vorgestellte Studie C5 Airscape gab einen Ausblick auf die nächste Generation der Baureihe C5. Die als Cabriolet ausgelegte Studie wurde jedoch nicht in die Serie übernommen.

Die Markteinführung des C5 erfolgte im April 2008. Die fünftürige Fließhecklimousine wurde durch ein viertüriges Stufenheckmodell ersetzt. Zudem erschien die Kombivariante statt unter dem Namen Break nunmehr unter dem Namen Tourer. Neu war auch, dass die Käufer erstmals die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Federungssystemen haben – zum einen einer konventionellen Federung, zum anderen der für Citroën typischen Hydractive-3+-Federung.

Modellpflegen[Bearbeiten]

2010[Bearbeiten]

Im Oktober 2010 wurde der C5 leicht überarbeitet.

Sowohl Limousine als auch Kombi erhielten Frontscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht anstatt der zuvor eingesetzten Glühlampen und die bislang hellrot gefärbten Rückfahrstrahler der Heckleuchten im LED-Design bekamen klare Abdeckungen. Außerdem wurden ein neuer Basis-Benzinmotor mit 1,6 Litern Hubraum und einer Leistung von 88 kW sowie die zwei neue Dieselvarianten 1,6 l HDi und 82 kW als auch ein 2,2 l HDi mit 150 kW eingeführt.

2012[Bearbeiten]

Im Sommer 2012 wurden der Doppelwinkel an der Fahrzeugfront sowie am Heck mit rundlicheren Formen an das aktuelle Citroën-Logo angepasst.

Die für das Fahrzeug bislang angebotenen Navigationssysteme MyWay und NaviDrive3D wurden durch das System eMyWay als einzige Option ersetzt.[5]

Im April 2014 kam zudem eine höhergelegte Variante unter dem Namen C5 CrossTourer auf dem Markt. Es ist ein Kombi mit der Optik eines Offroaders, ähnlich dem aus dem PSA-Konzern stammenden Peugeot 508 RXH. Er ist mit einem 140, 163 oder 204 PS leistenden Dieselmotor erhältlich.

Technische Daten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.citroenet.org.uk/passenger-cars/psa/c5/c5uk3.html
  2. ADAC: Crashtest Citroën C5 (Modell ab 2004–2008): 36 von 37 Punkten, Test: 11/2004
  3. E10-Verträglichkeit von Kraftfahrzeugen, 1. Dezember 2011
  4. ADAC: Crashtest Citroën C5 (Modell ab 2008): 35 von 37 Punkten, Test: 2/2008
  5. Prospekt Citroën C5, August 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Citroën C5 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien