CityLink

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/AU-AM
CityLink
Western Link: Australian State Route 43.svgAustralian Alphanumeric State Route M2.PNG

Southern Link: Australian Alphanumeric State Route M1.svg
Basisdaten
Betreiber: VicRoads
Straßenbeginn: S43 Tullamarine Freeway
Essendon (Melbourne) (VIC)
(37° 44′ S, 144° 55′ O-37.733741916667144.92438794444)
Straßenende: AM1 Monash Freeway
Kooyong (Melbourne) (VIC)
(37° 51′ S, 145° 2′ O-37.844742611111145.03963172222)
Gesamtlänge: 22 km

Bundesstaaten:

Victoria

Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

CityLink ist ein System von mautpflichtigen Stadtautobahnen in Melbourne im Süden des australischen Bundesstaates Victoria. Die Firma Transurban wurde beauftragt, zwei leistungsfähige Straßenverbindungen in der Innenstadt von Melbourne zu bauen und zu betreiben, die bereits existierende Freeways verbinden, sodass eine schnelle Durchfahrt der Innenstadt möglich wird. Dies sind der Southern Link, der den Monash Freeway in Kooyong mit dem West Gate Freeway in South Melbourne verbindet, und der Western Link, der den Tullamarine Freeway in Essendon mit dem West Gate Freeway in Port Melbourne verbindet.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals wurden die südliche und die westliche Umgehung der Innenstadt im Melbourne Transportation Plan 1969 erwähnt. Der Plan empfahl, Korridore und entsprechende Gelder für die Innenstadtumgehungen zu reservieren. Zusammen mit dem Eastern Freeway gehörten die beiden Innenstadtumgehungen zu den wenigen Freeways des Planes, die nicht später wieder verworfen wurden.

Die Absicht, CityLink zu bauen, wurde im Mai 1992 erstmals angekündigt und von der Staatsregierung Mitte 1994 offiziell bestätigt. Der Auftrag wurde 1995 an Transurban, ein Konsortium der australischen Transfield Services und der japanischen Ōbayashi Gumi, vergeben.1996 wurde das gesamte Finanzvolumen des Projektes auf AU-$ 1,8 Mrd. geschätzt und der Betreibervertrag wird 2035 auslaufen.[1]

CityLink entstand in den Jahren 1996–2000 und hatte ein achtmal größeres Volumen als jades andere Straßenbauprojekt in Melbourne zu dieser Zeit. Manuell betriebene Mautstellen wurden als unpraktisch erachtet und hätten den Verkehr so weit verzögert, dass der Vorteil der neuen Schnellstraßen nahezu entfallen wäre. 1992 entschloss man sich, eine elektronische Mauterhebung vorzusehen, obwohl damals noch kaum praktische Erfahrungen mit einem solchen System bestanden.[2] Der erste Bauabschnitt wurde im August 1999 dem Verkehr übergeben und die Mauterhebung begann am 3. Januar 2000, noch vor Fertigstellung des Projektes am 28. Dezember 2000.[3]

Die Verlängerung der Exhibition Street war nicht Teil des ursprünglichen Projektes, dessen Sinn es war, Verkehr um die Innenstadt herum zu leiten.[4] Laut einem Vertrag vom April 1998 sollte Transurban die Straßen betreiben und die Maut von den Benutzern kassieren,[3] wobei die Straßen im Oktober 1999 eröffnet werden sollten.[5]

Existierende Freeways[Bearbeiten]

Vorher gab es vier verschiedene Freeways in der Innenstadt:

CityLink beinhaltete die Verbreiterung und den Ausbau der innenstadtnahen Abschnitte des Tullamarine Freeway und des Monash Freeway. Für diese ausgebauten Abschnitte wurden auch Mautgebühren erhoben, was viel Kritik der Nutzer hervorrief.

Neue Freeways[Bearbeiten]

Western Link[Bearbeiten]

Schallschutzabdeckung in Flemington zum Schutz der Wohntürme nebenan
Kreuzungsbereich des Burnley Tunnel, des Domain Tunnel, des Westgate Freeway und der Auffahrten zur Power Street und zum Kings Way

Der in Hochlage gebaute Western Link verlängert den Tullamarine Freeway um 5 km nach Süden bis zum West Gate Freeway in Port Melbourne. Er beinhaltet eine große neue Brücke über den Yarra River, die Bolte Bridge, die nach dem früheren Premierminister von Victoria, Henry Bolte (1908–1990) benannt wurde. In Flemington, wo die Straße an einigen Wohntürmen vorbeiführt, hat er eine röhrenförmige Schallschutzabdeckung. Etwas nördlich der Schallschutzabdeckung wurde eine große Skulptur namens ‚’Melbourne International Gateway’’ aufgestellt, die aus einem gigantischen, gelben Stab über der Straße (die Bevölkerung nannte ihn Cheesestick (dt.: Käsestange)) und einer Reihe kleinerer roter Stäbe neben der Straße (die Bevölkerung nannte sie Zipper oder Rack of Lamb (dt.: Reißverschluss, bzw. Lammrücken)) besteht. Auch wurde der Tullamarine Freeway zwischen der Bell Street und der Flemington Road durch eine Durchgangsspur in jeder Richtung verbreitert.

Dieser Streckenabschnitt war im Melbourne Transportation Plan von 1969 als Freeway-Korridor F14 bezeichnet.

Southern Link[Bearbeiten]

Der unterirdische Southern Link verbindet die Enden des Monash Freeway und des West Gate Freeway zu einer durchgehenden Stadtautobahn. Die Straße besteht aus dem Burnley Tunnel und dem Domain Tunnel in entgegengesetzten Fahrtrichtungen, die unter den Royal Botanic Gardens und dem Yarra River hindurch führen. Die Straße beinhaltet auch eine Verbindung vom Monash Freeway zur Innenstadt über eine Brücke in Verlängerung der Exhibition Street, die über die nahegelegene Eisenbahnlinie führt.

Dieser Streckenabschnitt war im Melbourne Transportation Plan von 1969 als Freeway-Korridor F9 bezeichnet.

Wichtige Kreuzungen und Anschlüsse[Bearbeiten]

Western Link[Bearbeiten]

CityLink Australian Alphanumeric State Route M2.PNG / Australian State Route 43.svg
Anschlüsse Richtung Norden Entfernung zum
Flughafen Melbourne
(km)
Entfernung zur
Innenstadt von Melbourne
(km)
Anschlüsse Richtung Süden
Ende CityLink Australian Alphanumeric State Route M2.PNG Australian State Route 43.svg
weiter als Tullamarine Freeway Australian Alphanumeric State Route M2.PNG Australian State Route 40.svg Australian State Route 43.svg
nach Bendigo / Sydney
Melbourne Airport
13 10 Beginn CityLink Australian Alphanumeric State Route M2.PNG Australian State Route 43.svg
vom Tullamarine Freeway Australian Alphanumeric State Route M2.PNG Australian State Route 40.svg Australian State Route 43.svg
EISENBAHNLINIE NORDOST EISENBAHNLINIE NORDOST
Strathmore, Broadmeadows
Pascoe Vale Road Australian State Route 35.svg
Essendon, Thornbury
Moreland Road
15 8 keine Ausfahrt
keine Ausfahrt 17 6 Brunswick, Northcote
Brunswick Road Australian State Route 38.svg
Moonee Ponds, Ascot Vale, Maribyrnong
Ormond Road Australian State Route 38.svg
keine Ausfahrt 19 4 Parkville, Innenstadt von Melbourne
Flemington Road Australian Route 79.svg
Anschlüsse Richtung Norden Entfernung zum
Flughafen Melbourne
(km)
Entfernung zur
Australian Alphanumeric State Route M1.svg
(km)
Anschlüsse Richtung Süden
zur Australian Alphanumeric State Route M3.PNG Eastern Freeway
Kensington, Parkville
Racecourse Road Australian State Route 83.svg
18 7 EISENBAHNLINIE NACH UPFIELD
EISENBAHNLINIE NACH UPFIELD
EISENBAHNLINIE NORDOST / EISENBAHNLINIE WEST / EISENBAHNLINIE NACH PORT FAIRY 21 4 Innenstadt von Melbourne, Footscray
Dynon Road Australian State Route 50.svg
EISENBAHNLINIE NORDOST / EISENBAHNLINIE WEST / EISENBAHNLINIE NACH PORT FAIRY
Footscray, Docklands
Footscray Road Australian State Route 32.svg
23 2 Docklands, Footscray
Footscray Road Australian State Route 32.svg
BOLTE BRIDGE 24 1 BOLTE BRIDGE
Anschlüsse Richtung Norden Ausfahrt Nr.
Entfernung zum Flughafen Melbourne
Anschlüsse Richtung Süden
Beginn CityLinkAustralian Alphanumeric State Route M2.PNG Australian State Route 43.svg
weiter vom West Gate Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg
--
(25 km)
Ende CityLink Australian Alphanumeric State Route M2.PNG Australian State Route 43.svg
3 Docklands
Lorimer Street
2 St. Kilda, Frankston
Kings Way (Princes Highway) Australian Alternate Route 1.svg
1E Innenstadt von Melbourne, Dandenong, Warragul
West Gate Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg
1W West Gate Bridge, Geelong
West Gate Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg Australian Tourist Route 2.svg Avalon Airport

Bemerkung: Ausfahrten sind nur an der Kreuzung der Australian Alphanumeric State Route M1.svg nummeriert.

Southern Link[Bearbeiten]

CityLink Australian Alphanumeric State Route M1.svg
Anschlüsse Richtung Westen Ausfahrt Nr. Anschlüsse Richtung Osten
Ende CityLink (Domain Tunnel) Australian Alphanumeric State Route M1.svg
weiter als West Gate Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg
nach Ballarat / Bendigo / Geelong
Avalon / Melbourne Airports
-- Beginn CityLink (Burnley Tunnel) Australian Alphanumeric State Route M1.svg
vom West Gate Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg
DOMAIN TUNNEL -- BURNLEY TUNNEL
keine Zufahrt zu den Ausfahrten E1 und E2
Innenstadt von Melbourne
Batman Avenue
E1 Beginn CityLink(Batman Avenue Extension)
von der Batman Avenue
Richmond, Clifton Hill
Punt Road Australian State Route 29.svg
E2 keine Ausfahrt
EISENBAHNLINIE NACH SANDRINGHAM / EISENBAHNLINIE NACH FRANKSTON / GIPPSLAND-EISENBAHNLINIE -- EISENBAHNLINIE NACH SANDRINGHAM / EISENBAHNLINIE NACH FRANKSTON / GIPPSLAND-EISENBAHNLINIE
keine Ausfahrt -- Cremorne
Church Street
Burnley
Yarra Boulevard Australian Tourist Route 2.svg
E3 Burnley
Burnley Street
CityLink (Verlängerung Batman Avenue)
führt zusammen mit
CityLink (Burnley Tunnel) Australian Alphanumeric State Route M1.svg
EISENBAHNLINIE NACH GLEN WAVERLEY -- EISENBAHNLINIE NACH GLEN WAVERLEY
Beginn CityLink Australian Alphanumeric State Route M1.svg
vom Monash Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg
E4 Burwood, Toorak
Toorak Road Australian State Route 26.svg
Ende CityLink Australian Alphanumeric State Route M1.svg
weiter als Monash Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg
nach Dandenong / Warragul

Weblinks[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 40 + 41

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Public Accounts and Estimates Committee: Report on private investment in public infrastructure (PDF), www.parliament.vic.gov.au, October 2006, ISBN 0-9758189-1-0 (Zugriff am 9. Januar 2012).
  2. M. G. Lay and K. F. Daley: The Melbourne City Link Project. In: Transport Policy. www.sciencedirect.com. Volume 9, Issue 3, July 2002. Abgerufen am 17. Juli 2008.
  3. a b VicRoads: Project Overview : CityLink. www.vicroads.vic.gov.au. Abgerufen am 17. Juli 2008.
  4. Public Transport Users Association: Myth: The purpose of freeways is to bypass congested areas. www.ptua.org.au. Abgerufen am 17. Juli 2008.
  5. Exhibition Street Extension Opening (PDF) www.transurban.com.au. 26. Oktober 1999. Archiviert vom Original am 20. Juli 2008. Abgerufen am 17. Juli 2008.