City of London Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die City of London Corporation (vor 2006 Corporation of London) ist die Verwaltungsbehörde der City of London. Sie übt nur über die City Kontrolle aus, nicht aber über Greater London. Die Corporation besteht aus dem Lord Mayor of London, dem Court of Aldermen (Versammlung der Ratsherren) und dem Court of Common Council (Rat der Einwohner). Sie hat auch keine Kontrolle über Middle Temple und Inner Temple, zwei rechtlich eigenständigen Enklaven in der City.

Wählerschaft[Bearbeiten]

Um wahlberechtigt zu sein, müssen Einwohner der City of London mindestens 18 Jahre alt sein sowie Bürger des Vereinigten Königreichs, eines EU- oder eines Commonwealth-Staates sein.

Wahlberechtigt ist auch jede Körperschaft (Unternehmen und Organisation), die in der City eine Liegenschaft besitzt. Sie ist ermächtigt, eine Anzahl von Wählern zu bestimmen, basierend auf der Anzahl der Angestellten. Körperschaften mit bis zu 10 Angestellten stellen einen Wähler, jene mit 10 bis 50 Angestellten stellen für jeden fünften Angestellten je einen Wähler, jene mit über 50 Angestellten stellen 10 Wähler plus einen zusätzlichen Wähler für je weitere 50 Angestellte. Eine Körperschaft mit 500 Angestellten würden demzufolge 19 Wähler stellen (10 für die ersten 50 sowie 9 mal einen für die restlichen 450).

Obwohl für die Berechnung der Wähler die Angestellten aus allen Staaten zählen, dürfen nur bestimmte Personen als Wähler delegiert werden (der Stichtag ist der 1. September):

  • jene, die für die Körperschaft während des letzten Jahres gearbeitet haben,
  • jene, die im letzten Jahr Mitglied des Verwaltungsrats der Körperschaft waren,
  • jene, die für die Körperschaft mindestens fünf Jahre gearbeitet haben und für eine bestimmte Zeit in den letzten fünf Jahren ihren Arbeitsplatz in der City hatten,
  • jene, die mindestens zehn Jahre in der City gearbeitet haben (mindestens einmal in den letzten fünf Jahren).

Einzelfirmen und Kollektivgesellschaften dürfen keine Wähler ernennen. Die Inhaber solcher Unternehmen sind jedoch wahlberechtigt, wenn sie ihren Wohnsitz und gleichzeitig ihren Arbeitsort in der City haben.

Die City of London ist in 25 Wahlkreise (wards) unterteilt. Jeder Wahlkreis wählt einen Ratsherrn (Alderman) sowie eine Anzahl von Vertretern für den Court of Common Council, basierend auf der Größe der Wählerschaft. Es gibt insgesamt einhundert Councilmen.

Livery Companies[Bearbeiten]

Es gibt zur Zeit 108 Livery Companies[1] in London. Diese waren früher Händlervereinigungen, doch in der heutigen Zeit ist deren Rolle meist zeremoniell, da viele der vertretenen Berufe gar nicht mehr existieren. Die Mitglieder der Livery Companies, die sogenannten Liverymen, bilden ein besonderes Wahlgremium, die Common Hall. Diese wählt den Lord Mayor of London und weitere Beamte.

Court of Aldermen (Versammlung der Ratsherren)[Bearbeiten]

Die Wahlkreise wählten ihre Ratsherren (Aldermen) früher auf Lebzeiten, doch die Amtszeit ist heute auf sechs Jahre beschränkt. Der Alderman kann sich, sofern er dies wünscht, bereits vor Ende der Amtsperiode einer Wiederwahl stellen. Alle Aldermen müssen Bürger (Freeman) der City sein. Sie dienen gleichzeitig als Friedensrichter. Ein Alderman darf auch in die Court of Common Council gewählt werden.

Court of Common Council (Rat der Einwohner)[Bearbeiten]

Jeder Wahlkreis wählt eine Anzahl von Common Councilmen, basierend auf der Bevölkerungszahl. Ein Common Councilman muss in seinem Wahlkreis als Wähler registriert sein, muss ein Grundstück in der City besitzen oder vermieten, muss seit einem Jahr in der City wohnhaft sein und muss Bürger (Freeman) der City sein. Wahlen finden jedes Jahr statt.

Lord Mayor und die Sheriffs[Bearbeiten]

Der Lord Mayor of London und die zwei Sheriffs (Assistenten des Lord Mayors) werden durch die Vertreter der Livery Companies gewählt. Die Wahl der Sheriffs erfolgt am Tag der Sommersonnenwende, jene des Lord Mayor am 29. September (oder, falls dieser auf ein Wochenende fällt, an dem darauf folgenden Werktag). Sowohl der Lord Mayor wie auch die Sheriffs werden für ein Jahr gewählt.

Kritik[Bearbeiten]

Aus der Occupy-Bewegung kamen im Jahr 2011 Forderungen nach einer Demokratisierung der City of London.[2] Dem Journalisten George Monbiot zufolge ist die City of London der einzige Teil Britanniens, über den das Parlament keine Autorität habe. Sie existiere angeblich außerhalb der üblichen Gesetze und fungiere als eine Art Steuerparadies.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.cityoflondon.gov.uk/Corporation/LGNL_Services/Leisure_and_culture/Local_history_and_heritage/Livery/livery.htm
  2. Occupy London protest issues demands to democratise City of London, The Guardian, 28. Oktober 2012
  3. The medieval, unaccountable Corporation of London is ripe for protest, The Guardian, 31. Oktober 2012

Weblinks[Bearbeiten]