Ciudad Bolívar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Ciudad Bolívar (Begriffsklärung) aufgeführt.
Ciudad Bolívar
8.1166666666667-63.5543Koordinaten: 8° 7′ N, 63° 33′ W
Karte: Venezuela
marker
Ciudad Bolívar

Ciudad Bolívar auf der Karte von Venezuela

Basisdaten
Staat Venezuela
Bundesstaat Bolívar
Stadtgründung 1764
Einwohner 342.280 (2011 [1])
Stadtinsignien
Coat of arms of Ciudad Bolívar.png
Flag of Heres municipality (Barinas state, Venezuela).png
Detaildaten
Höhe 43 m
Gewässer Orinoco
Postleitzahl 8001
Vorwahl 0285
Zeitzone UTC-4:30
Stadtvorsitz Lenín Figueroa
Website ciudadbolivaronline.com www.ciudadbolivaronline.com/ ciudadbolivaronline.com
Plaza Bolivar in Ciudad Bolívar
Plaza Bolivar in Ciudad Bolívar
Orinocobrücke (Puente Angostura) in Ciudad Bolívar
Orinocobrücke (Puente Angostura) in Ciudad Bolívar
Ciudad Bolívar
Ciudad Bolívar

Ciudad Bolívar ist die Hauptstadt des Bundesstaates Bolívar in Venezuela mit einer Einwohnerzahl von 342.280 (Stand 2011).

Die Stadt wurde 1764 als Angostura gegründet und 1846 in Ciudad Bolivar zu Ehren des Freiheitskämpfers Simón Bolívar umbenannt. Angostura war eine Zusammenziehung des vollständigen Namens Santo Tomé de Guayana de Angostura del Orinoco, was auf Deutsch Sankt Thomas von Guyana an der Verengung des Orinocos heißt.

Die Stadt liegt an einer nur 700 Meter breiten Verengung des Orinoco. Im Jahr 1967 wurde unweit der Stadt die Puente de Angostura eröffnet, die erste Brücke über den Fluss. Ciudad Bolivars historisches Zentrum ist in einem sehr guten Erhaltungszustand, mit kolonialzeitlichen Gebäuden und einer Kathedrale am Plaza Bolivar. Ihr Hafen am Orinoco ist wichtig für die östlichen Regionen Venezuelas. Als eines der Hauptwirtschaftszentren im Stromgebiet des Orinoco sind seine Hauptprodukte Gold, Eisenerz, Vieh, Tierhaut und seltene Hölzer.

Die Stadt schenkte ihren Namen dem Angosturabaum (Cusparia febrifuga), der in der Region wächst. Die Rinde des buschähnlichen Baums wurde traditionell als ein bitteres Tonic und Fiebermittel benutzt. Sie findet auch Verwendung in Nachahmerprodukten des Angosturabitters.

Im Jahr 1973 öffnete ein Museum für moderne Kunst, das von Carlos Raúl Villanueva geplant wurde und nach dem bekanntesten Sohn der Stadt, dem Skulpteur Jesús Rafael Soto, benannt wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Ciudad Bolivar wurde ursprünglich als Santo Tomé de Guayana von Antonio Berrío um 1595 an einer anderen Stelle als der heutigen gegründet. Die Stadt erduldete Änderungen während ihrer ganzen Geschichte, bis die Stadt 1764 zur schmalsten Stelle des Orinoco umzog und den Namen Santo Tomé de Guayana de la Angostura del Orinoco annahm. Dieser Umzug wurde von der spanischen Krone unterstützt, die die Erbauung der Kirche und der Regierungsgebäude finanzierte.

1800 wurde die Stadt von Alexander von Humboldt besichtigt, der sie als eine ruhige Stadt begrenzt von einem mächtigen Fluss und als einen der reichsten Plätze unter Berücksichtigung der natürlichen Ressourcen Venezuelas hielt. Die Verengung des Orinoco bei Ciudad Bolivar vergrößerte die strategische Bedeutung und machte Ciudad Bolivar zu einem der Schlüsselpunkte im Kampf um die Unabhängigkeit. Wegen ihrer geographischen Position stellte sie während des Freiheitskrieges einen nur sehr schwer zu erobernden Ort dar. Nach vielen Schlachten gelang es Simón Bolívar und Manuel Piar 1817 die spanischen Truppen zu besiegen, die Stadt - die sich kurz zuvor für unabhängig von der spanischen Krone erklärt hatte - zu erobern und die Provinz Guayana der Republik Venezuela anzugliedern, wobei Angostura zur provisorischen Hauptstadt des unabhängigen Venezuelas erklärt wurde. Am folgenden Tag wurde Piar geköpft.

Hier vereinten sich auch Britische Legionäre mit den Streitkräften Bolivars vor der Schlacht von Boyacá in den Anden, die die Unabhängigkeit Kolumbiens sicherte. 1819 erklärte Simón Bolívar im Kongress von Angostura offiziell die Unabhängigkeit Großkolumbiens von Spanien. Um an den Helden der Befreiungskriege zu erinnern wurde die Stadt 1846 in Ciudad Bolívar umbenannt.

Heute ist sie die Hauptstadt des Bundesstaates Bolívar, der über ein Viertel der Fläche Venezuelas ausmacht.

Die Einwohnerzahl betrug um 1820 etwa 10.000 und im Jahr 2000 312.691.

Geographie[Bearbeiten]

Ciudad Bolivar ist am südlichen Ufer des Orinoco, an einer schmalen Stelle des Flusses, 43 Meter über dem Meeresspiegel, gelegen. Die nördliche Begrenzung ist der Orinoco, während die westliche, die östliche und die südliche Begrenzung Gemeinden darstellen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ciudad Bolívar ist eine von der Landwirtschaft und von der Viehzucht im kleinen Maßstab dominierte Region. Mais, Yucca, Mango, Süßkartoffel und Wassermelone sind charakteristische Produkte die in der Region kultiviert werden. Das Flussfischen wird im kleinen Maßstab betrieben, und der Tourismus, der den sekundären Sektor der Region nicht unerheblich stützt, ist von großer ökonomischer Bedeutung. Weiter in der Stadt beheimatete wirtschaftliche Aktivitäten sind der Kommerz, Dienstleistungen, Transport, Fast-Food-Ketten und Belieferer der nationalen und internationalen Industrien.

Kultur[Bearbeiten]

Ciudad Bolivars historische Altstadt ist eine große touristische Attraktion, die sich durch Häuser und öffentliche Gebäude aus der Kolonialzeit auszeichnet.

Das Jesús Soto Museum of Modern Art, benannt nach dem Skulpteur und Maler Jesús Rafael Soto, zeigt eine Sammlung moderner Arbeiten von venezolanischen und internationalen Künstlern.

Ciudad Bolívar ist der Geburtsort von Musikern wie Cheo Hurtado, Ivan Pérez Rossi und Antonio Lauro. Es ist auch der Sitz von Gruppen wie Serenata Guayanésa und des Ensembles Orinoco. Hierbei dominieren folgende Musikrichtungen:

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ciudad Bolívar liegt in den Tropen Südamerikas. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 27,5 Grad Celsius und die mittlere jährliche Niederschlagsmenge 1029 Millimeter. In Ciudad Bolívar selbst gibt es eine Wetterstation.

Ciudad Bolívar
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
34
 
32
23
 
 
14
 
33
23
 
 
12
 
34
24
 
 
35
 
35
24
 
 
125
 
34
24
 
 
147
 
33
24
 
 
171
 
32
23
 
 
189
 
33
24
 
 
98
 
34
24
 
 
91
 
34
24
 
 
56
 
33
24
 
 
42
 
33
23
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Ciudad Bolívar
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 32,3 33,2 34,3 35,0 34,4 32,7 32,4 32,9 33,6 33,6 33,4 32,5 Ø 33,4
Min. Temperatur (°C) 22,8 22,7 23,5 24,0 24,3 23,7 23,4 23,8 24,0 24,1 24,1 23,4 Ø 23,7
Niederschlag (mm) 34 14 12 35 125 147 171 189 98 91 56 42 Σ 1.014
Sonnenstunden (h/d) 8,0 8,4 8,5 7,8 7,3 6,7 7,5 8,0 8,4 8,4 8,3 7,9 Ø 7,9
Regentage (d) 4 3 2 2 9 16 15 12 8 6 7 5 Σ 89
Luftfeuchtigkeit (%) 76 72 69 69 73 80 80 80 76 76 77 77 Ø 75,4
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
32,3
22,8
33,2
22,7
34,3
23,5
35,0
24,0
34,4
24,3
32,7
23,7
32,4
23,4
32,9
23,8
33,6
24,0
33,6
24,1
33,4
24,1
32,5
23,4
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
34
14
12
35
125
147
171
189
98
91
56
42
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ciudad Bolívar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ciudad Bolívar - Frendy.de