Claire Chazal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claire Chazal (2009)

Claire Chazal (* 1. Dezember 1956 bei Thiers im Puy-de-Dôme, Auvergne) ist eine französische Journalistin und Nachrichtensprecherin der Hauptnachrichtensendung des privaten ersten Kanals des französischen Fernsehens, TF1.

Leben[Bearbeiten]

Nach ihrer Schulzeit studierte Chazal an der École des hautes études commerciales in Paris und erreichte ein Diplom. Chazal moderiert seit 1991 die Abendnachrichten Le Journal 20 heures im ersten Kanal des französischen Fernsehens. Das Le Journal 20 heures ist in Frankreich die meist gesehene tägliche Nachrichtensendung. Chazal moderiert die Sendung im Wechsel mit dem Journalisten Gilles Bouleau, der 2012 die Fernsehjournalistin Laurence Ferrari ablöste.[1]

Des Weiteren moderiert Chazal die Talk-Show Je/nous de Claire im französischen Fernsehsender Pink TV.[2] Der Fernsehsender ist auf ein homosexuelles Publikum ausgerichtet. Chazal trat auch in einigen französischen Filmen auf.

Claire Chazal trennte sich 2007 nach vierjähriger Beziehung von dem französischen Schauspieler Philippe Torreton. Sie hat einen Sohn (* 1995) mit Patrick Poivre d’Arvor.[3]

Filme (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1998: Paparazzi
  • 2001: Absolument fabuleux
  • 2004: Le Grand Rôle
  • 2007: Pars vite et reviens tard
  • 2009: Affären à la carte (Le code a changé)
  • 2011: J-C comme Jésus-Christ

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Claire Chazal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gilles Bouleau remplace Ferrari pour de bon au 20H de TF1. huffingtonpost.fr. vom 14. Juni 2012
  2. http://www.tvstar.ch/de/tv-programm/sendung/73109787-le-jenous-de-claire
  3. Beichtmutter zur Primetime. In: Tages-Anzeiger vom 16. September 2011