Clan Drummond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clan Drummond
Wappen
Clan member crest badge - Clan Drummond.gif
Wahlspruch: Gang Warily („Geh vorsichtig“)
Porträt
Region Highlands
Bezirk Perthshire
Pflanzenabzeichen Wilder Thymian, Stechpalme
Musikstück für Dudelsack The Duke of Perth's March
Gälische Namen Druimeanach
Chief

Earl of Perth arms.svg
John Eric Drummond
9. Earl of Perth de jure 18. Earl und 15. titular (Jacobite Peerage) Duke of Perth
Historischer Sitz Drummond Castle
Sippen des Clan Drummond
Begg, Brewer, Cargill, Doig, Grewar, Gruer, Maccrouther, Macgrewar, Macgrowther, Macgruder, Macgruther, MacRobbie[1]
Clanzweige
Drummond of Perth (chiefs)
Drummond of Strathallan
Angeschlossene Clans
Clan Campbell
Rivalisierende Clans
Clan Murray

Drummond ist der Name eines schottischen Clans, der aus Drymen in Stirlingshire stammt und dort seine erste historische Erwähnung im 13. Jahrhundert fand.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Schlacht von Bannockburn, wo Sir Malcolm Drummond den siegreichen Robert the Bruce unterstützt hatte, belohnte dieser ihn mit Ländereien in Perthshire. Zwei der Frauen der Drummonds, die für ihre Schönheit bekannt waren, wurden mit schottischen Königen verheiratet, Margaret Drummond mit David II. und Annabella Drummond mit Robert III.

Politisch waren die Angehörigen des Clans loyal gegenüber Maria Stuart und dem exilierten James II., wofür sie mit einem umstrittenen Dukedom (der Herzogswürde von Melfort) belohnt wurden, und kämpften bei den jakobitischen Aufständen von 1715 und 1745 auf jakobitischer Seite. Chief des Clan Drummond ist der jeweilige Earl of Perth. Stammsitz der Familie ist Stobhall bei Perth.

Das Motto der Drummonds lautet Gang Warily („Geh vorsichtig“).

Titel[Bearbeiten]

  • Lord Drummond of Cargill wurde 1408 John Drummond.
  • Earl of Perth wurde im Jahre 1605 Johns Urenkel, James Drummond, 4. Lord Drummond of Cargill. Letzterer Titel wird seit Schaffung der Earlswürde als nachgeordneter Titel geführt, ebenso der 1605 geschaffene Titel Lord Drummond of Stobhall und der 1686 geschaffene Titel Lord Drummond of Cromlix. 1716 wurde der Earlstitel jedoch dem vierten Earl aberkannt, nachdem sich dieser am jakobitischen Aufstand von 1715 beteiligt hatte. Nach dem Aufstand von 1745 wurde auch der gesamte Besitz eingezogen. 1783 wurde dies, nicht jedoch die Aberkennung des Titels, rückgängig gemacht; dies erfolgte erst 1853 durch Parlamentsbeschluss. Nach dem Aussterben der Linie Perth im Jahr 1800 waren deren (zu diesem Zeitpunkt faktisch bedeutungslos gewordene) Titel an die ebenfalls exilierte Linie Melfort übergegangen. Der Titel ging sodann 1911 auf den Viscount Strathallan über, der auch den Titel Lord Maderty führt; beide letzteren Titel werden nunmehr vom jeweiligen Titelerben des Earl of Perth geführt.
  • Earl of Melfort war ein 1685/86 für John Drummond (1649–1714), einen jüngeren Sohn des James Drummond, 3. Earl of Perth, geschaffener Adelstitel in der Peerage of Scotland, der (mit den nachgeordneten Titeln Viscount of Forth und Lord Drummond of Riccartoun, Castlemains and Gilstoun) bis 1902 geführt wurde. Der 1688 durch die Glorious Revolution gestürzte Jakob II. hatte den ihm ins Exil gefolgten John Drummond, 1. Earl of Melfort, der 1695 in Großbritannien zum Verräter und seiner Titel verlustig erklärt wurde, daraufhin zum Herzog (Duke of Melfort) erhoben; dieser Titel wurde in Großbritannien nie anerkannt, die Earlswürden von Perth und Melfort jedoch 1853 bestätigt.

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Alan Bold: Scottish Tartans. Pitkin Pictorials, London 1978, ISBN 0-85372-245-5, (Pitkin „Pride of Britain“ Books).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ”The Drummonds” by Libby Urquhart. Published by Lang Syne Publishers Ltd. 1997. ISBN 185217041-7.