Clan MacDonald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clan MacDonald
Wappen
Clan member crest badge - Clan Macdonald.svg
Wahlspruch: per mare per terras (by sea and land")[1]
fraoch eilean (the heathery isle)
Porträt
Region Highlands und Inseln
Bezirk Innere Hebriden und Ross-shire
Pflanzenabzeichen Heidespanner (Common heath)[2]
Chief

Arms of Macdonald of Macdonald.svg
Godfrey James Macdonald of Macdonald
8. Baron Macdonald, Chief of the Name and Arms of Macdonald, High Chief of Clan Donald und 34. Chief of Clan Donald
Historischer Sitz Finlaggan Castle
Sippen des Clan MacDonald
Alexander, Beath, Beaton, Bethune, Bowie, Budge, Colson, Conn, Connall, Connell, Cram, Crum, Danalds, Darroch, Donald, Donaldson, Donillson, Donnelson, Drain, Galbraith, Galt, Gilbride, Gorrie, Gowan, Gowrie, Hawthorn, Hewison, Houstoun, Howison, Hudson, Hughson, Hutcheonson, Hutchinson, Hutchison, Isles, Kellie, Kelly, Kinnell, Leitch, Mac a' Challies, MacBeth, MacBeath, MacBheath, MacBride, MacBride, MacBryde,[3] MacCaishe, MacCall, MacCash, MacCeallaich, MacCodrum, MacColl, MacConnell, MacCook, MacCooish, MacCrain, MacCuag, MacCuish, MacCuitein, MacCurry, MacCutcheon, MacDaniell, Macdrain, MacElfrish, MacElheran, MacGorrie, MacGorry, MacGoun, MacGowan, MacGown, MacHugh, MacHutchen, MacHutcheon, MacIan, Macilreach, Macilriach, Macilleriach, Macilrevie, Macilvride, Macilwraith, MacIsaac, MacKean, MacKellachie, MacKellaig, MacKelloch, MacKiggan, MacKinnell, MacLairish, MacLardie, MacLardy, MacLarty, MacLaverty, MacLeverty, MacMurchie, MacMurdo, MacMurdoch, MacO'Shannaig, MacQuistan, MacQuisten, MacRaith, MacRorie, MacRory, MacRuer, Macrurie (Contester of the Lord of the Isles), MacRury, MacShannachan, MacSorley, MacSporran, MacSwan, MacWhannell, Martin, May, McCool, McReyolds, McRuer, Murchie, Murchison, Murdoch, Murdoson, Murphy, O'Drain, O'May, O'Shannachan, O'Shaig, O'Shannaig, Patton, Purcell, Revie, Reoch, Riach, Rorison, Shannon, Sorley, Sporran, Train, Whannel, Wheelans, Wheelens, Whillans, Whillens, Wilkie, Wilkinson, Wilkins, Willans, Willens
Clanzweige
MacDonald of Islay (historic chiefs)
MacDonald of MacDonald (current chiefs)
Macdonald of Sleat
Macdonald of Clanranald
MacDonnell of Glengarry
MacDonald of Keppoch
McDonnell of Antrim
MacAlister
MacDonald of Ardnamurchan
MacDonald of Lochalsh
MacDonald of Glencoe
MacDonald of Dunnyveg
MacDonald of Largie
Angeschlossene Clans
Clan Cameron
Clan Stewart (17. & 18. Jahrhundert)
Rivalisierende Clans
Clan Campbell
Clan Stewart (15. & 16. Jahrhundert)

MacDonald („Sohn Donalds“) ist der Name eines der größten schottischen Clans. Er stammt hauptsächlich aus den westlichen Highlands und den Hebriden, etwa von Skye, Uist und weiteren Inseln der Inneren Hebriden.

Geschichte[Bearbeiten]

Stammvater des Clans war Donald, ein Enkel des Königs Somerled von den Inseln, der mit seinem Erbteil, Islay und der Halbinsel Kintyre, eine Machtbasis errichtete. Sein Sohn Angus mor unterwarf sich 1263 nur widerwillig der Krone; John MacDonald von Islay nahm 1354 gar den Titel Dominus Insularum („Herr der Inseln“) an und provozierte damit direkt den schottischen Hof. Zu diesem Zeitpunkt waren die MacDonalds bereits der mächtigste Clan Schottlands und kontrollierten große Teile der westlichen Küste bzw. der vorgelagerten Inseln. Donald, der 2. Herr der Inseln, verbündete sich mit dem König von England und beanspruchte den Titel des Earl of Ross, ein Anspruch, den er 1411 in der Schlacht von Harlaw durchsetzen wollte. Durch das unklare Resultat der Schlacht wurde er zu einem Vasallen der Krone. 1493 löste James IV. den Titel des Lord of the Isles auf, der heute nominell mit dem des Prince of Wales verbunden ist.

Der Name des Clans ist in der Geschichte der Highlands allgegenwärtig – vom Massaker von Glencoe, als britische Truppen als Strafaktion versuchten, eine ganze Familie auszulöschen, bis zu Flora MacDonald, die dem flüchtigen Bonnie Prince Charlie half, seinen Verfolgern zu entkommen. Das Motto des Clans lautet Per mare per terras („Durch See und durch Land“).

Ranald, der jüngere Sohn des ersten Lord of the Isles, bildete seinen eigenen Zweig, den Clan Macdonald of Clanranald. Die Sippe ist für ihre inneren Streitigkeiten bekannt, bei denen es meistens um die interne Hierarchie ging. Die MacDonalds von Clanranald blieben den Stuarts während der Bürgerkriege des 18. Jahrhunderts treu, so fiel der 13. Chief 1715 in der Schlacht von Sheriffmuir; außerdem begann Bonnie Prince Charlie seine jakobitische Rebellion in Glenfinnan auf Clanranald-Gebiet, von wo aus er nach der Niederschlagung des Aufstandes auch wieder floh. Das Familienmotto lautet My hope is constant in thee („Meine Hoffnung in Dich ist beständig“, gemeint ist Gott).

Literatur[Bearbeiten]

  • Alan Bold: Scottish Tartans. Pitkin Pictorials, London 1978, ISBN 0-85372-245-5, (Pitkin „Pride of Britain“ Books).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. George Way of Plean; Squire 2000: p. 170.
  2. Adam, Frank; Innes of Learney, Thomas: The Clans, Septs & Regiments of the Scottish Highlands, 8th, Johnston and Bacon, Edinburgh 1970, S. 541–543.
  3. Clan Donald - List of Family Names, Branches and Septs