Clan Sutherland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clan Sutherland
Wappen
Clan member crest badge - Clan Sutherland.svg
Wahlspruch: Sans Peur („Furchtlos“)
Schlagwort: Ceann na Drochaide Bige!
Porträt
Region Highlands
Bezirk Sutherland
Pflanzenabzeichen Stechender Mäusedorn oder Wollgras
Wappentier Katze
Musikstück für Dudelsack The Earl of Sutherland's March
Gälische Namen Sutharlainn
Chief

Countess of Sutherland arms.svg
Elizabeth Millicent Sutherland
24. Countess of Sutherland
Sitz House of Tongue (bei Lairg)[1]
Historischer Sitz Dunrobin Castle
Sippen des Clan Sutherland
Cheney, Cheyne, Chiene, Clyne, Duffes, Duffus, Federith, Gray, Grey, Keith, Mouat, Mowat(t), Murray, Norman, O'May
Clanzweige
Earl of Sutherland (chiefs)
Sutherland of Duffus
Sutherland of Forse
Angeschlossene Clans
Clan Murray (13. bis 16. Jahrhundert)
Clan Gordon (16. Jahrhundert)
Clan MacKay (18. Jahrhundert)
Clan Gunn (18. Jahrhundert)
Clan Sinclair (18. Jahrhundert)
Clan Munro
Rivalisierende Clans
Clan Murray (18. Jahrhundert)
Clan Gordon (18. Jahrhundert)
Clan MacKay (14. bis 16. Jahrhundert)
Clan Gunn (16. Jahrhundert)
Clan Sinclair (16. Jahrhundert)

Sutherland ist der Name eines schottischen Clans in Sutherland in den nördlichen Highlands. Die Familie Sutherland war einst einer der mächtigesten Clans und stellt seit jeher den einflussreichen Earl of Sutherland. Der Familiensitz ist Dunrobin Castle in Sutherland.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge des Clans Sutherland reichen bis in das 12. Jahrhundert zurück, als sich einige flämische und normannische Adlige auf Anwerbung des schottischen Königs David I. in Schottland niederließen. Stammvater des Clans, wie in männlicher Nebenlinie auch des Clans Murray, ist Freskin de Moravia, der Urgroßvater des ersten Earls of Sutherland (William de Moravia, 1st Earl of Sutherland, gestorben um 1284). In den folgenden Jahrhunderten war der Clan in vielen Kriegen und kriegerischen Clan-Fehden verstrickt. Besonders sind dabei die Beteiligung an den Schottischen Unabhängigkeitskriege (1296-1357) und der Konflikt mit dem benachbarten Clan MacKay zu nennen, der etwa 1431 einen Höhepunkt in der Schlacht von Drumnacoub (Battle of Drumnacoub) am Ben Loyal, unweit des Ortes Tongue, fand. Die wechselvolle Geschichte des bedeutenden Clans Sutherland endete ebenfalls mit der militärischen, wirtschaftlichen und juristischen Zerschlagung des Clanwesens infolge der vernichtenden Niederlage in der Schlacht bei Culloden (1746), dem Ende der Jakobitenaufstände.

Chiefs[Bearbeiten]

Der Chief of Clan Sutherland ist seit jeher auch Earl of Sutherland und im Gegensatz zu vielen anderen schottischen Clan Chiefs nicht gezwungen, den Namen Sutherland zu tragen. Die ersten Earls kamen aus der Familie de Moravia, obwohl ein jüngerer Familienzweig bereits den Namen Sutherland angenommen hatte.[2] Die Grafenwürde ging im frühen 16. Jahrhundert durch eine Heirat auf den jüngeren Sohn des Chiefs of Clan Gordon über.

Diese Linie der Familie Gordon nahm während des Jakobiten-Aufstands im 18. Jahrhundert schließlich den Namen „Sutherland“ an.[3] Im späteren 18. Jahrhundert stieg der Titel Earl of Sutherland zum Duke auf und gelangte an Mitglieder verschiedener Linien der Familie Sutherland.

Der aktuelle Chief of Clan Sutherland ist Elizabeth Sutherland, 24. Countess of Sutherland.

Schlösser[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  • Die hier gemeinten Keiths sind zwar Teil der Sippe der Sutherlands, aber tatsächlich ein Zweig des Clans Keith von Aberdeenshire, die in Sutherland und Caithness ansässig sind.
  • Die Chiefs der Clans Sutherland und Murray of Atholl besitzen denselben Stammvater in der männlichen Linie. Der Nachname beider Familien war ursprünglich de Moravia, was of Moray oder of Murray bedeutet. Demzufolge gab es im hohen Norden einige Leute mit dem Namen "Murray", die Teil der Sippe der Sutherlands waren.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. clanchiefs.org
  2. M. Sutherland: A Fighting Clan, Sutherland Officers: 1250–1850, S. 3, Avon Books. ISBN 1-897-96047-6
  3. M. Sutherland: A Fighting Clan, Sutherland Officers: 1250–1850, S. 7–9, Avon Books. ISBN 1-897-96047-6