Clara Sanchez (Radsportlerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clara Sanchez in Lyon (2008)

Clara Sanchez (* 20. September 1983 in Martigues) ist eine französische Bahnradfahrerin. Sie ist zweifache Weltmeisterin im Keirin.

Im Jahr 2001 belegte Clara Sanchez bei den Europameisterschaften in Fiorenzuola d’Arda den ersten Platz im Sprint der Juniorinnen; 2004 wurde sie Europameisterin im Keirin. 14mal wurde sie inzwischen Französische Meisterin im Sprint und im 500m-Zeitfahren.[1]

Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking belegte sie den fünften Platz im Sprint.

2002, bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften in Kopenhagen wurde sie Vize-Weltmeisterin im Keirin; dem folgten 2004 in Melbourne und 2005 in Los Angeles die Weltmeisterschaft. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2009 in Pruszków wurde sie erneut Vize-Weltmeisterin in dieser Disziplin. Bei den Europameisterschaften 2010 errang sie den Titel im Teamsprint gemeinsam mit Sandie Clair. In der Saison 2010/2011 gewann sie die Gesamtwertung des Bahnrad-Weltcups im Keirin. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 in Apeldoorn errang sie Bronze im Keirin.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Laprovence.com: „Le 14e maillot tricolore de Clara Sanchez“ (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]