Claremont (Kalifornien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claremont
Spitzname: The City of Trees and PhDs[1]
City Hall von Claremont
City Hall von Claremont
Lage im Los Angeles County
Lage im Los Angeles County
Basisdaten
Gründung: 1907
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Kalifornien
County:

Los Angeles County

Koordinaten: 34° 7′ N, 117° 43′ W34.11-117.71972222222358Koordinaten: 34° 7′ N, 117° 43′ W
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: 33.998 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 999,9 Einwohner je km²
Fläche: 34,8 km² (ca. 13 mi²)
davon 34,0 km² (ca. 13 mi²) Land
Höhe: 358 m
Postleitzahl: 91711
Vorwahl: +1 909
FIPS:

06-13756

GNIS-ID: 1652685
Webpräsenz: www.ci.claremont.ca.us
Bürgermeister: Linda Elderkin

Claremont ist eine City im Los Angeles County östlich von Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Claremont liegt im Osten des Los Angeles County auf 356 Meter über dem Meeresspiegel südlich der San Gabriel Mountains, einer Bergkette, die die Greater Los Angeles Area von der Mojave-Wüste abgrenzt. Es liegt ca. 38 km östlich von Pasadena und ca. 49 km östlich von Downtown Los Angeles.

Ausdehnung des Stadtgebiets[Bearbeiten]

Laut United States Census Bureau hat Claremont eine Gesamtfläche von 34,8 km², davon sind 34,0 km² Landfläche und 0,7 km² Wasserfläche[2][Anm. 1].

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Die Nachbargemeinden Claremonts sind Upland, Pomona, La Verne und Montclair.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten bekannten Siedlungen stammen von den Serrano, die auf einem Tafelberg in der Nähe der heutigen Stadt gefunden wurden. Nachdem 1771 die Mission San Gabriel gegründet worden war, lag Claremont auf dem zur Mission gehörenden Land. Viele Serrano waren zu der Zeit als Schäfer für die Missionare angestellt.

Nachdem die Mission 1834 säkularisiert worden war, lag das heutige Stadtgebiet auf der Land der privaten Rancho San Jose. Die Serrano arbeiteten weiterhin für die spanischen Siedler bis die Pocken 1862 und 1873 viele Todesopfer unter den Ureinwohnern forderten. Um 1883 hatten die wenigen Überlebenden die Region verlassen.

Die Santa Fe Railroad lieferte den Anstoß für die Gründung einer Siedlung namens Claremont im Januar 1887. Sie war eine von ungefähr 30 Ortschaften, die in Erwartung eines starken Bevölkerungswachstums wegen des Eisenbahnanschlusses angelegt worden waren. Der Immobilienboom währte jedoch nur kurz. Eine lokale Landgesellschaft übertrug 1888 ihr Hotel Claremont und 260 unbebaute Grundstücke an das kürzlich neu gegründete Pomona College.

Die Gründer des Pomona College hatten die Vision von einer Schule im Neuengland-Stil. Das Gemeinwesen, das um das College entstand spiegelte dann auch das neuenglische Erbe der Gründer wider. Sogar die Art der Gemeindeverwaltung durch eine Gemeindeversammlung und einen Vorstand aus Gemeinderäten wurde aus der neuenglischen Heimat übernommen. Bürgerbeteiligung und Ehrenamt, auf denen die Verwaltungsform beruht, sind heute noch ein Markenzeichen Claremonts.

1904 begannen Gespräche über die Eintragung der Kommune als City. Die Befürworter wollten nicht von der Grundversorgung durch das Los Angeles County abhängig sein. Die Gegner befürchteten aufgrund eines zu geringen Steueraufkommens eine schnelle Pleite. In einer am 23. September 1907 durchgeführten Abstimmung über die Eintragung als City stimmten 73 der Wahlberechtigten dafür und 49 dagegen. Am 3. Oktober 1907 wurde die Eintragung vollzogen wurde.

Zur selben Zeit begannen die Colleges zu wachsen. Auch die Zitrusindustrie wuchs und expandierte. Die Erzeuger aus Claremont gründeten 1893 die Southern Calfifornia Fruit Exchange, eine Genossenschaft zur Vermarktung und zum Transport von Zitrusfrüchten, aus der die Sunkist Growers, Inc. hervorging.[3]

Die Arbeitskräfte für die Zitrusindustrie waren hauptsächlich mexikanischstämmige Amerikaner, oft Neuankömmlinge aus Mexiko. Männer wurden als Pflücker eingesetzt, während Frauen in den Abpackungsbetrieben arbeiteten. Um 1920 gab es zwei Stadtviertel in denen die Mexikanischstämmigen vorzugsweise wohnten. Mexikaner trugen auch mit fachkundigen Handwerksarbeiten auch zum Bau der Colleges bei.

Die Zitrusindustrie florierte bis nach dem Zweiten Weltkrieg. Damals nahm die Nachfrage nach Wohnsiedlungen stark zu und veranlasste einige Erzeuger dazu, ihr Land zum Bau von Wohnhäusern zu verkaufen. Die Eröffnung des San Bernardino Freeway im Jahr 1954 machte es nun auch Leuten einfacher, in Claremont zu wohnen, die keine Verbindung zur Zitrusindustrie oder den Colleges hatten. Die Grundfläche der Stadt wuchs von 9 km² bei der Gründung auf über 31 km² mit gut 34.000 Einwohnern.

Demographie[Bearbeiten]

Altersverteilung von Claremont (Stand: 2000)

Gemaß Volkszählung im Jahr 2000 lebten 33.998 Menschen in 28.894 Haushalten und in 7.810 Familien in der Stadt. Die Bevölkerungsdichte betrug 999,9 Einwohner je km². Es gab 11.559 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 340,0 Wohneinheiten je km². Von den in Claremont lebenden Menschen waren 73,5 % Weiße, 5,0 % Afroamerikaner, 0,6 % Amerikanische Indianer und Ureinwohner Alaskas, 11,5 % Asiaten, 0,1 % Ureinwohner Hawaiis oder anderer pazfischer Inseln, 5,2 % Personen anderer Herkunft und 4,1 % mit zwei oder mehr Abstammungen. Hispanos und Latinos jeglicher Herkunft machten einen Anteil von 15,4 % der Bevölkerung aus.

20,7 % der Einwohner Claremonts waren unter 18 Jahre alt, 18,6 % zwischen 18 und 24, 22,8 % zwischen 25 und 44, 23,3 % waren zwischen 45 und 64 sowie 14,6 % 65 Jahre und älter. Das Medianalter betrug 35,8 Jahre (Kalifornien: 33,3[4]; USA: 35,3 Jahre[5]).

Das Medianeinkommen eines Haushalts in Claremont betrug $65.910. Der Wert bezogen auf Kalifornien betrug $47.493[4] und auf die gesamten Vereinigten Staaten $41.994.[5]

Bildung[Bearbeiten]

Claremont ist Standort von fünf Colleges und von zwei Graduate Schools. Obwohl jedes einzelne College im Vergleich zu öffentlichen Universitäten relativ klein ist, studieren an den Bildungseinrichtungen in Claremont zusammen ungefähr 6000 Studenten. Die Colleges kooperieren miteinander und haben als koordinierende Institution das Claremont University Consortium gegründet. Darin sind folgende Institutionen organisiert:

  • Das Claremont McKenna College wurde 1946 unter dem Namen Claremont Men's College als reines Herren-College gegründet und 1976 zu einem gemischten College. 1981 erhielt es seinen heutigen Namen.[6] Das College bietet vor allem Studiengänge in den Politik-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an.[7]
  • Das 1887 gegründete Pomona College ist das älteste der Colleges in Claremont. Zu den beliebtesten Hauptfächern gehören u.a. Wirtschaftswissenschaften, Politik und Psychologie. Die Studenten von Pomona haben auch die Möglichkeit, Kurse an den anderen Colleges in Claremont zu belegen.[8]
  • Das Damen-College Scripps College wurde 1926 gegründet.[9]
  • Das Harvey Mudd College wurde 1957 gegründet und hat seinen Schwerpunkt im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich sowie in den Ingenieurswissenschaften.[10]
  • Das Pitzer College wurde 1963 als reines Damen-College gegründet und 1970 zu einer gemischten Einrichtung. Studenten belegen vor allem die Schwerpunktfächer Psychologie, Soziologie, Politikwissenschaften, Medienwissenschaften und Umwelttechnik.[11]
  • Das Keck Graduate Institute wurde 1997 gegründet und hat seinen Schwerpunkt in der angewandten naturwissenschaftlichen Forschung und Lehre.[12]
  • Die Claremont Graduate University wurde 1925 gegründet und bietet ausschließlich Graduiertenprogramme an, die zu Master- bzw. Doktorgraden führen.[13]

Ferner hat die Claremont School of Theology, die 1956 zu einer selbständigen Körperschaft wurde, ihren Sitz seit 1957 in Claremont. Ihre Wurzel reichen bis zur Gründung des Maclay College of Theology in San Fernando im Jahr 1885 zurück.[14] Neben der Ausbildung von Priestern werden auch Master- und Promotionsprogramme angeboten.[15]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Personen, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten]

  • Louis Tomlinson Benezet (1915–2002), Pädagoge, Bildungspolitiker und Präsident der Claremont Graduate University
  • John B. Cobb (* 1925), methodistischer Theologe
  • Ray Collins (1936–2012), Sänger, lebte in Claremont
  • Peter Ferdinand Drucker (1909–2005), International anerkannter Ökonom und Schriftsteller, lehrte an der Claremont Graduate University
  • David Keirsey (* 1921), Psychologe, studierte und promovierte in Claremont
  • Golo Mann (1909–1994), Historiker, unterrichtete am Claremont McKenna College
  • Gregg Popovich (* 1949), Basketballtrainer, führte er das Team der Pomona-Pitzer zur ersten Conference-Meisterschaft in 68 Jahren
  • David Foster Wallace (1962–2008), Schriftsteller und Professor, lehrte bis zu seinem Tod am Pomona College
  • Snoop Dogg (* 1971), Musiker, besitzt ein Anwesen in Claremont

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Aufgrund von Rundungsdifferenzen addieren sich die beiden Werte für Land- und Wasserfläche nicht zur Gesamtfläche auf.

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten]

The History of Claremont. City of Claremont, abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).

  1. Carrier, Susan. What's green and well educated? Claremont. In: The Los Angeles Times, (29. Juni 2003, abgerufen am 24. Juli 2010)
  2. Census 2000 U.S. Gazetteer Files. U.S. Census Bureau, abgerufen am 24. Juli 2010 (TXT).
  3. The History of Sunkist. Sunkist Growers, Inc., abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  4. a b Census 2000 Profiles, Geographic Area: California. Abgerufen am 24. Juli 2010 (PDF; 40 kB, englisch).
  5. a b Census 2000 Profiles, Geographic Area: United States. Abgerufen am 24. Juli 2010 (PDF; 40 kB, englisch).
  6. History of the College. In: Webseite des Claremont McKenna College. Abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  7. Mission. In: Webseite des Claremont McKenna College. Abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  8. Pomona Profile. In: Webseite des Pomona College. Abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  9. Facts and Figures. In: Webseite des Scripps College. Abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  10. History. In: Webseite des Harvey Mudd College. Abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  11. Mission statement. In: Webseite des Pitzer College. Abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  12. History. In: Webseite des Keck Graduate Institute. Abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  13. Mission and Vision. In: Webseite der Claremont Graduate University. Abgerufen am 24. Juli 2010 (englisch).
  14. History. In: Webseite der Claremont School of Theology. Archiviert vom Original am 26. Dezember 2010, abgerufen am 29. August 2012 (englisch).
  15. Degree Programs. In: Webseite der Claremont School of Theology. Abgerufen am 29. August 2012 (englisch).