Clarence 13X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Clarence 13X, geboren als Clarence Smith (* 22. Februar 1928 in Danville, Virginia; † 1969), gilt als Gründer der Nation of Gods and Earths und wird von deren Mitgliedern als „Allah“ bezeichnet.

Nachdem er im Koreakrieg diente, trat Clarence der Nation of Islam bei, der auch seine Frau zuvor beigetreten war. Er wurde ein Mitglied des Temple Number 7 in Harlem, New York, wo Malcolm X ein Prediger war. Das „13X“ in seinem Namen zeigt dabei an, dass er die 13. Person mit Namen Clarence war, die diesem Tempel beitrat. Dort wurde er bekannt für seine Kampfkünste und seine Redegewandtheit, was dazu führte, dass er ein Mitglied der Fruit of Islam und ein Predigerschüler wurde. Gleichzeitig begann er die Lehre der Nation of Islam und deren Führer, Wallace Fard Muhammad, in Frage zu stellen.

Dies führte dazu, dass Clarence der Nation of Islam verwiesen wurde und seinen Namen 1963 in Allah änderte. Er begann seine eigene Ansicht der Lehre der NOI in den Straßen von Harlem und später auch anderen Städten zu predigen. Rasch gewann er durch seine Art zu predigen weitere Unterstützer in der jungen dunkelhäutigen Bevölkerung.

Clarence 13X wurde 1969 in Harlem ermordet. Als Folge seiner Ermordung, die bis heute nicht aufgeklärt ist, verschwanden Reste jeglicher Hierarchie innerhalb der Five Percenters (alternativer Name der „Church of Gods and Earths“), seine Lehre aber wurde von seinen frühen Schülern verbreitet.