Clarence Crafoord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clarence Crafoord (* 28. Mai 1899 in Hudiksvall; † 25. Februar 1984 in Danderyd) war ein schwedischer Chirurg (kardiovaskuläre Chirurgie und Thorax-Chirurgie).

Clarence Crafoord

Crafoord erhielt sein Lizenziat in Medizin in Stockholm 1924 und seinen medizinischen Doktortitel 1938. Er war 1939 bis 1957 leitender Chirurg am Sabbatsberg Hospital in Stockholm (an dem er seit 1928 war) und 1957 bis 1966 Leiter der Klinik für Thorax-Chirurgie am Krankenhaus sowie 1948 bis 1966 Professor am Karolinska Institut, an dem er schon ab 1940 Dozent war.

Im Oktober 1944 gelang ihm als Erster die chirurgische Korrektur einer Aortenisthmusstenose. Das war ein Jahr bevor dies Robert Edward Gross gelang, der auch häufig als Pionier genannt wird.

In den 1930er Jahren führte er Heparin in die Thrombose-Prophylaxe ein. In den 1940er Jahren entwickelte er eine sichere Methode der Pneumonektomie.

1954 gelang seinem Team der erste Einsatz der Herz-Lungen-Maschine in Europa (der zweite erfolgreiche Einsatz überhaupt).

1962 erhielt er den Canada Gairdner International Award. 1946 erhielt er den Großen Preis (Stora Pris) der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm. Er war mehrfacher Ehrendoktor (Cordoba in Argentinien, Coimbra, Turin 1954, San Marco Universität Lima, Grenoble 1949, Sorbonne 1950, Cuyo-Universität Mendoza in Argentinien).

Literatur[Bearbeiten]

  • John-Peder Kvitting, Christian Olin Clarence Crafoord: A Giant in Cardiothoracic Surgery, the First to Repair Aortic Coarctation, The Annals of Thoracic Surgery, Band 87, 2009, S. 342-346, Abstract
  • Clarence Crafoord, in: Internationales Biographisches Archiv 43/1952 vom 13. Oktober 1952, im Munzinger-Archiv (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten]