Clarence E. Mulford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clarence Edward Mulford (* 3. Februar 1883 in Streator; † 10. Mai 1956 in Portland (Maine)) war ein US-amerikanischer Autor und der Erfinder der Figur Hopalong Cassidy.

Leben[Bearbeiten]

Mulford war der Sohn von Clarence Cohansey Mulford und Minne Grace Kline. 1920 heiratete er Eva Emily Wilkinson, die 1933 starb. Mulford selbst starb im Alter von 73 Jahren nach einer Operation.[1]

Hopalong Cassidy[Bearbeiten]

1904 schuf Mulford die Figur des Cowboys Hopalong Cassidy; das erste Buch, in dem Cassidy auftauchte, erschien 1907.[2] Mulford recherchierte sorgfältig für seine Erzählungen, die im Wilden Westen spielten, gelangte selber aber erst im Jahr 1926 in den Westen.[3] Hopalong Cassidy sollte der Held zahlreicher Erzählungen – von Mulford allein stammten 28, doch wurde die Figur später auch von anderen Autoren übernommen –, Filme und Comics werden. 1944 kaufte der Schauspieler William Boyd Mulford die Rechte an der Figur ab. Boyd hatte schon zuvor die Figur Hopalong Cassidy nach seinen Vorstellungen verändert.

Werke[Bearbeiten]

  1. Bar 20
  2. The Orphan, dt. Der Einsame
  3. Hopalong Cassidy, dt. Ranch 20
  4. Bar 20 Days aka Private War, dt. Hopalong Cassidy schlägt sich durch
  5. Buck Peters, Ranchman, dt. Der alte Buck
  6. Coming of Cassidy, dt. Der weite Weg aka Hopalong Cassidy greift zum Colt
  7. The Man from Bar 20
  8. Johnny Nelson
  9. Bar 20 Three aka Hopalong Cassidy Sees Red
  10. Tex of the Bar 20
  11. Bring me his Ears
  12. Black Buttes, dt. Die schwarzen Berge
  13. Rustler's Valley, dt. Das seltsame Tal
  14. Hopalong Cassidy Returns, dt. Wolf von Ogallala aka Hopalong Cassidy und der junge Wolf
  15. Cottonwood Gulch, dt. Die goldene Hölle
  16. Hopalong Cassidy's Protege, dt. Ritt nach Twin River aka Hopalong Cassidy und die Viehdiebe
  17. The Bar 20 Rides Again
  18. Corson of the JC, dt. Die Spuren im Canon
  19. Mesquite Jenkins, dt. Lucky Jenkins aka Hopalong Cassidy jagt die rauhen Reiter
  20. Me and Shorty, dt. Nueces und Shorty
  21. The Deputy Sheriff, dt. Hilfssheriff Nueces
  22. Hopalong Cassidy and the Eagles Brood, dt. Hopalong Cassidy reitet in die Banditenstadt
  23. Mesquite Jenkins Tumbleweed
  24. The Round Up, dt. Das große Treiben
  25. Trail Dust, dt. Hopalong Cassidy auf heißer Spur
  26. On the Trail of Tumbling T
  27. Hopalong Cassidy Takes Cards
  28. Hopalong Cassidy Serves a Writ, dt. Hopalong Cassidy und die Zugräuber
  29. Riders from High Rock, dt. Hopalong Cassidy und die Reiter von High Rock

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bernard E. Drew, Hopalong Cassidy. The Clarence E. Mulford Story, Scarecrow Pr. Inc. 2000, ISBN 978-0810835320

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,808526,00.html?iid=chix-sphere
  2. Victor E. Neuburg, The Popular Press Companion to Popular Literature, Bowling Green University Popular Press 1983, ISBN 978-0879-72233-3, S. 136
  3. http://www.mainememory.net/bin/Detail?ln=8661