Clarence King

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clarence King (* 6. Januar 1842 in Newport, Rhode Island; † 24. Dezember 1901 in Phoenix, Arizona) war ein US-amerikanischer Geologe.

Clarence King

Leben[Bearbeiten]

King besuchte zunächst die Schule in Hartford, Connecticut und ging dann zur Yale University. 1862 wandte er sich nach Westen, um seine Geologiekenntnisse in den Bergen der Rocky Mountains zu erproben. In den Folgejahren arbeitete er mit Fachkräften des California Geological Survey bei der Erkundung der Geologie des Westens der USA zusammen – Erfahrungen, die er später in seinem Buch Mountaineering in the Sierra Nevada verewigte. Von besonderer Bedeutung war dabei eine Expedition entlang des 40. Breitengrades. King galt unter Kollegen als sehr exzentrisch, brachte es aber immerhin bis zum Leiter des United States Geological Survey. Durch seine Reisen und Arbeiten schuf er die wissenschaftlichen Voraussetzungen für die effektive bergbautechnische wie landwirtschaftliche Nutzung der Weststaaten der USA.

Weblinks[Bearbeiten]