Clark Griffith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clark Griffith
Tafel an einem Denkmal im Baseball-Stadion Tinker Field in Orlando, Florida
Tafel an einem Denkmal im Baseball-Stadion Tinker Field in Orlando, Florida
Pitcher / Manager / Clubbesitzer
Geboren am: 20. November 1869
Clear Creek, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Gestorben am: 27. Oktober 1955
Washington, D.C., Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Schlug: Rechts Warf: Rechts 
Debüt in der Major League Baseball
11. April 1891 bei den St. Louis Browns (American Association)
Letzter MLB-Einsatz
7. Oktober 1914 bei den Washington Senators
MLB-Statistiken
(bis Karriereende)
Win–Loss     237–146
Earned Run Average     3,31
Strikeouts     955
Teams

Als Spieler

Als Manager

Als Clubbesitzer

Auszeichnungen
Mitglied der
☆☆☆Baseball Hall of Fame☆☆☆
Aufgenommen      1946
Besondere Auswahl     Veterans Committee

Clark Calvin Griffith (* 20. November 1869 in Clear Creek, Missouri; † 27. Oktober 1955 in Washington, D.C.) war ein US-amerikanischer Baseballspieler, Baseballmanager und Clubbesitzer in der Major League Baseball. Sein Spitzname war The Old Fox.

Biografie[Bearbeiten]

Clark Griffith, Präsident der Washington Senators, wird von US-Präsident Truman (links) im Weißen Haus empfangen, 1948

Griffith begann seine Karriere als Pitcher im Minor League Baseball 1888 in Milwaukee. Am 11. April 1891 gab er sein Debüt in der American Association bei den St. Louis Browns (American Association). Im gleichen Jahr wechselte er zu den Boston Reds (American Association). Nach der Einstellung der Liga spielte er dann in der Pacific Coast League für die Oakland Oaks. Cap Anson verpflichtete dann Griffith 1893 für die Chicago Cubs.

Im Jahre 1894 begann dann für ihn eine Serie von sechs Spielzeiten mit jeweils mindestens 20 Siegen. 1898 hatte er mit seinem ERA von 1.88 den niedrigsten Wert in der ganzen National League.

1901 wechselte er in die neu gegründete American League und gewann dort mit den Chicago White Sox die Meisterschaft. In diesem Jahr erreichte er auch letztmals die Anzahl von 20 Siegen für einen Werfer. 1903 wechselte er dann nach New York und wurde dort der erste Baseballmanager der New York Highlanders. Die Doppelfunktion als Spieler und Manager übte er dort bis 1907 aus, sein letztes Jahr in New York arbeitete er nur als Manager.

Von 1909 bis 1911 war er dann bei den Cincinnati Reds tätig, ehe er 1912 zu den Washington Senators wechselte. Bei den Reds war Griffith der erste, der kubanische Baseballspieler für die Major Leagues verpflichtete. Bei den Washington Senators bestritt er am 7. Oktober 1914 sein letztes Spiel im aktiven Baseball. Bis 1920 war er bei den Senators dann noch als Manager tätig. Als Manager konnte er in seiner Laufbahn 1491 Spiele gewinnen.

1920 übernahm er dann die Senators als Eigentümer, die er bis zu seinem Tode 1955 behalten sollte. Nach seinem Tod übernahm sein Adoptivsohn Calvin Griffith die Geschicke des Teams.

1946 wurde Clark Griffith in die Baseball Hall of Fame aufgenommen.

Seine Stationen als Spieler[Bearbeiten]

Seine Stationen als Manager[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Clark Griffith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien