Clarke Peters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clarke Peters

Clarke Peters (* 7. April 1952 als Peter Clarke[1] in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Sänger, Tänzer und Autor. Seine bekanntesten Rollen umfassen die des Det. Lester Freamon und des Albert „Big Chief“ Lambreaux in den HBO-Fernsehserien The Wire und Treme.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Peters wuchs in New Jersey auf. 1971 arbeitete er vorübergehend in Paris und ließ sich dann 1973 in London nieder, wo er als Musiker, Sänger und Schauspieler arbeitete. Im Londoner Westend war er unter Anderem in Gotta Shoe, Bubbling Brown Sugar, Blues in the Night, Porgy and Bess, The Witches of Eastwick, Chicago und Chess zu sehen. Nachdem er zusammen mit seinem Freund Ned Sherrin bereits mehrere Revue-Nummern verfasst hat, schrieb er 1990 das Skript zu Five Guys Named Moe. Das Musical wurde sowohl am Westend als auch Broadway aufgeführt und brachte ihm eine Tony-Award-Nominierung für das beste Drehbuch ein. Später trat Peters auch am Broadway und in regionalen Theatern in den USA auf.

Seit Ende der 1970er Jahre trat Peters auch als Schauspieler in Film und Fernsehen auf, einer seiner ersten Auftritte war eine Nebenrolle in dem britischen Science Fiction Outland – Planet der Verdammten an der Seite von Sean Connery. In den 1990er Jahren war in den Gastrollen in mehreren englischen Fernsehserien zu sehen und 1999 im Kino mit dem Spielfilm Notting Hill. Im folgenden Jahr spielte er die Rolle des Fat Curt in der HBO-Miniserie The Corner. Diese beschreibt die Drogenszene in einem Stadtteil von West-Baltimore und basiert auf einem Sachbuch von David Simon, der zudem auch als Producer für sie fungierte. Mit Simon arbeitete Peters dann später in seinen beiden wohl bekanntesten Rollen als Polizei-Ermittler Lester Freamon in The Wire (2002-2008) und als Mardi Gras Indian Chief Albert Lambreaux in Treme (2010-2013) erneut zusammen. Beide von der Kritik hochgelobten Serien stammen ebenfalls aus der Feder von Simon. The Wire entwirft ein Gesellschaftsporträt der Stadt Baltimore mit einem besonderen Blick auf das Drogenmilieu und Treme beschreibt den Wiederaufbau eines Stadtviertels in New Orleans nach dem Hurrikan Katrina.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Simon Hattenstone: Clarke Peters: Razzle dazzler. The Guardian. 8. August 2010. Abgerufen am 8. November 2011.