Claude Arrieu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claude Arrieu (* 30. November 1903 in Paris; † 7. März 1990 in Paris) war eine französische Komponistin.[1]

Leben[Bearbeiten]

Arrieu, 1903 in der französischen Hauptstadt geboren, studierte am Pariser Konservatorium (u.a. bei Paul Dukas). 1932 erhielt sie den 1er Prix de Composition. Neben ihrer Kompositionstätigkeit unterrichtete sie und war von 1935 bis 1947 in vielfältiger Weise für den französischen Rundfunk tätig.

Arrieu schrieb Werke für nahezu alle musikalischen Gattungen, darunter auch Filmmusik und Rundfunkpartituren. Ihre Opern, meist Opéras bouffes, sind dramatisch und komisch zugleich. Ihre Kompositionen werden - ebenso wie die Werke Strawinskis - dem Pariser Neoklassizismus des 20. Jahrhunderts zugerechnet. Rhythmisch-metrischen Aspekten gilt ihr Hauptaugenmerk, in der Harmonik findet sie zu eigenständigen Lösungen. Mit den neuen Techniken der elektronischer Musik hat sie sich in ihrer Zeit beim Rundfunk beschäftigt, sie haben in ihr Werk jedoch keinen Eingang gefunden.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1932: 1er Prix de Composition

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Opern[Bearbeiten]

  • Noé
  • Cadet-Roussel
  • Les deux rendez-vous
  • Le chapeau à musique
  • La princesse de Babylone
  • La cabine téléphonique
  • Cymbeline
  • Balthazar ou le mort vivant
  • Un clavier pour un autre

Ballettmusik[Bearbeiten]

  • Fête galante
  • La statue

Orchesterwerke[Bearbeiten]

  • Je 1 Konzert für Klavier, 2 Klaviere, Flöte, Trompete, 2 Violinkonzerte

Vokalmusik[Bearbeiten]

  • Mystère de noël; Oratorium
  • Cantate des sept poèmes d'amour en guerre
  • Les chansons bas für Gesang und Klavier nach Gedichten von Mallarmé
  • Candide, musique radiophonique auf Texte von Jean Tardieu nach Voltaire

Kammermusik[Bearbeiten]

  • Nocturne für Oboe und Klavier
  • Quartett für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott
  • Trio für Oboe, Klarinette und Fagott, 1936
  • Flötensonate, 1942
  • Histoire de Paris für Streichquartett, Kontrabass und Schlagzeug, 1947
  • Violinsonate, 1948
  • Bläserquintett, 1955
  • Klaviertrio, 1956/57
  • Suite en quatre für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Komponistin Claude Arrieu bei OboeClassics