Claude Reignier Conder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claude Reignier Conder

Claude Reignier Conder (* 29. Dezember 1848 in Cheltenham; † 16. Februar 1910 ebenda) war ein englischer Offizier und Palästinaforscher.

Leben[Bearbeiten]

Der Nachfahre Louis-François Roubiliacs war als Ingenieuroffizier von 1875 bis 1878 und von 1881 bis 1882 im Auftrag des Palestine Exploration Fund mit Vermessungsarbeiten in Palästinas beschäftigt,[1] daran beteiligt war auch Herbert Kitchener. Die gesammelten Daten zur Topografie sowie zur lokalen Flora und Fauna wurden in dem achtbändigen Werk The Survey of Western Palestine Including a Survey of Eastern Palestine veröffentlicht.

Er nahm am Feldzug anlässlich des Mahdi-Aufstandes von 1882 teil, ebenso an militärischen Einsätzen 1884–85 in Südafrika.

Schriften[Bearbeiten]

  • 1878: Tent Work in Palestine ISBN 1-4179-2238-9
  • 1880: Memoires: The Survey of Western and Eastern Palestine ISBN 1-85207-835-9
  • 1886: Syrian Stone Law
  • 1887: Altaic Hieroglyphs and Hittite Inscriptions ISBN 1-4326-0939-4
  • 1893: The Tell Amarna Tablets
  • 1902: The First Bible
  • 1909: The City of Jerusalem

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Th. A. Busink: Der Tempel von Jerusalem von Salomo bis Herodes: eine archäologisch-historische Studie unter Berücksichtigung des westsemitischen Tempelbaus. Bd. 2, Von Ezechiel bis Middot. Leiden 1980, S. 949; Meyers Großes Konversationslexikon, Bd. 4, Leipzig 1906, S. 253.