Claudia Acuña

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claudia Acuña

Claudia Acuña (* 31. Juli 1971 in Santiago de Chile) ist eine chilenische Jazz-Sängerin.

Acuña sang als Jugendliche traditionelle Folk-Musik und auch aktuelle Pop-Titel, bevor sie im alter von fünfzehn Jahren den Jazz entdeckte. Sie machte sich schnell einen Namen in der kleinen Jazz-Szene von Santiago, wo sie auch mit ausländischen Musikern wie Wynton Marsalis, Michel Petrucciani, Joe Lovano und Danilo Pérez auftrat.

1995 ging sie nach New York, wo sie in verschiedenen Jazzclubs auftrat, bald regelmäßig mit Jason Lindners Big Band und mit dem Pianisten Harry Whitaker. Mit dem Bassisten Avishai Cohen nahm sie ein Demotape auf, das ihr einen Vertrag bei Verve Records brachte. Dort erschien 2000 ihr erstes Album The Wind From the South. Danach trat sie auf zahlreichen Festivals auf und arbeitete als Sidewoman u.a. von Guillermo Klein, Antonio Hart, Alex Norris, Avi Leibovich, Mark Elf, Danilo Pérez, Tom Harrell und George Benson.

Diskographie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]