Claudia Black

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claudia Black auf der Comic-Con 2004 in San Diego

Claudia Lee Black (* 11. Oktober 1972 in Sydney, New South Wales) ist eine australische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Black wuchs in Sydney auf und besuchte die Kambala Girls School. Den Großteil ihres Lebens verbrachte sie jedoch in Neuseeland und Europa.[1] 1990 war sie Finalistin im Globe Shakespeare-Wettbewerb und anschließend als Portia in Der Kaufmann von Venedig auf Tournee durch Europa. Es folgten weitere Theaterauftritte, wie Spotlight On Women, Poes Portrait Of Dorian Gray, Loose Ends und Pick Ups für das Belvoir Street Theatre in Sydney sowie Little Women und The World Knot für die Bicentennial Opera.[1][2]

Black heiratete 2004 und trat ihre Hochzeitsreise unmittelbar nach Abschluss der Dreharbeiten von Farscape: The Peacekeeper Wars an. Ihre erste Schwangerschaft wurde in den Handlungsablauf von Stargate SG-1 (ab Folge 9.19 „Crusade“) eingebaut. Ein zweiter Sohn wurde im November 2007 geboren.[1][3]

Fernsehen und Kino[Bearbeiten]

In Australien und Neuseeland erlangte sie einen hohen Bekanntheitsgrad durch verschiedene Rollen in Fernsehserien. Ihren ersten Fernsehauftritt hatte sie 1993 in der Miniserie Seven Deadly Sins, es folgte die australische Fernsehserie A Country Practice (1981–1993). In der neuseeländischen Serie City Life, die zwischen 1996 und 1998 ausgestrahlt wurde, spielte sie die Anwältin Angela Kostapas.

Gastauftritte hatte Black unter anderem in Water Rats – Die Hafencops, Hercules sowie in Xena – Die Kriegerprinzessin. Ein geplantes Spin-off, bei dem Black eine Amazone gespielt hätte, wurde nie gesendet; der Pilotfilm namens Amazon High wurde zwar gedreht, das Filmmaterial aber in der Xena-Folge Lifeblood verwendet.[4]

1994 wirkte Black in dem nie gesendeten Comedy-Thriller Goodfruit mit. Eine Nebenrolle übernahm sie in dem düsteren Science-Fiction-Thriller Pitch Black – Planet der Finsternis (2000) als Sharon „Shazza“ Montgomery. In Königin der Verdammten, der Fortsetzung von Interview mit einem Vampir, spielte sie die Rolle der Pandora.

Der entscheidende Durchbruch gelang Claudia Black mit der Science-Fiction-Serie Farscape: Sie spielte von 1999 bis 2004 den Charakter Aeryn Sun. Diese Rolle brachte ihr fünf Nominierungen für den Saturn Award als „Beste Schauspielerin“ ein,[4] die Auszeichnung als „Beste Schauspielerin“ des Jahres 2000 von scifi ign und vom TV-Zone-Magazine sowie den SFX-Magazine-Award als „Sexieste Fernseh-Schauspielerin“.[5] Ihre darstellerische Leistung in der Miniserie Farscape: The Peacekeeper Wars wurde mit dem Saturn-Award 2005 als „Beste Schauspielerin“ gewürdigt.

Des Weiteren hatte Claudia Black eine Rolle in den letzten Staffeln der Serie Stargate – Kommando SG-1. Ihre Figur, die Außerirdische Vala Mal Doran, wurde 2004 in der achten Staffel eingeführt. Aufgrund ihrer großen Beliebtheit in der Stargate-Fangemeinde erhielt Black in der neunten Staffel eine wiederkehrende Nebenrolle. In der zehnten und letzten Staffel (2007) gehörte sie zur Stammbesetzung, ebenso bei den zwei Stargate-Spielfilmen Stargate: The Ark of Truth – Die Quelle der Wahrheit und Stargate: Continuum (2008).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Videospiele[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Claudia Black Online: Biography (englisch), abgerufen am 25. Januar 2008
  2. Yahoo! Movies: Claudia Black (englisch), abgerufen am 12. Oktober 2008
  3. GateWorld Forum (englisch), abgerufen am 12. Oktober 2008
  4. a b Internet Movie Database, abgerufen am 12. Oktober 2008
  5. RTL 2: Serien & Stories: Claudia Black, abgerufen am 12. Oktober 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Claudia Black – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien