Claudia Brücken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claudia Brücken (2007)

Claudia Brücken (* 7. Dezember 1963 in Berching in der Oberpfalz) ist eine deutsche Sängerin.

Karriere[Bearbeiten]

Die in Düsseldorf aufgewachsene Brücken war häufiger Besucherin der Szenekneipe Ratinger Hof und trat gemeinsam mit ihrer Freundin Susanne Freytag als 16-Jährige der Synthpop-Band The Tripolinas bei. Drei Jahre später wurden Freytag und Brücken vom englischen Plattenlabel ZTT Records unter Vertrag genommen, um für die Synthpop-Band Propaganda von Frontmann Ralf Dörper und Produzent Trevor Horn zu singen. Der Chef von ZTT war Paul Morley, der später Brückens Ehemann wurde. Mit Propaganda wurde die noch zur Schule gehende Brücken durch Hits wie Dr. Mabuse, Duel und p:Machinery einem breiten Publikum bekannt. Ihr unterkühlter Gesang wurde mit dem von Marlene Dietrich und Nico verglichen. Außerdem wirkte sie 1991 in dem Song Run from Love zusammen mit Jimmy Somerville mit.[1] Doch laut Brücken wurden Freytag als auch sie nur als „ersetzbare, lächelnde Puppen“ gesehen, worauf sie die Band im Streit verließ. Brücken gab zu, bis heute mit Michael Mertens Probleme zu haben.[2]

Nach Propaganda gründete Brücken 1987 mit dem englischen Keyboarder Thomas Leer eine weitere ZTT-Band namens Act, die aber nur ein Jahr spielte. Nachdem sie mit ihrem Ehemann Paul Morley ein Kind bekam, aber sich später scheiden ließ, verließ sie 1991 die Musikbranche, um „eine alleinerziehende Mutter zu sein“.[3]

Nachdem sich jahrelange Comeback-Versuche von Propaganda zerschlugen, gründete Brücken 2004 mit ihrem Lebensgefährten Paul Humphreys die Band Onetwo und arbeitete hier u. a. mit Martin Gore (Depeche Mode) zusammen,[4] später auch mit Andy Bell von Erasure.[5] Im Computerspiel L.A. Noire (2011) lieh Brücken dem Charakter Elsa Lichtmann für drei Lieder ihre Stimme.[6]

Leben[Bearbeiten]

Mit ihrem Ex-Ehemann Paul Morley hat Brücken ein Kind.[1] Derzeit ist sie mit Paul Humphreys liiert, dem Keyboarder der Synthpop-Band OMD und ihrem Partner bei Onetwo.

Bandzugehörigkeit[Bearbeiten]

  • The Tripolinas (1979-1982)
  • Propaganda (1982-1985)
  • Act (1987-1988)
  • Onetwo (seit 2004)

Diskographie (ausgewählt)[Bearbeiten]

  • 1991: Love: And a Million Other Things". Island Records
  • 2012: The Lost Are Found. There Music 5024545650426 (Alive)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Why does it hurt when my heart misses a beat?, holymoly.com
  2. Breaking Free From The Past: An Interview with Claudia Brucken, The Quietus
  3. MUSIC INTERVIEW: Claudia Brucken, Propaganda
  4. Eins, zwei, hier kommt OneTwo, discover.de
  5. "Claudia Brücken Interview (2005)", erasureinfo.com
  6. L.A. Noire – Review, gaminglives.com

Weblinks[Bearbeiten]