Claus Schiprowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Claus Schiprowski (* 27. Dezember 1942 in Gelsenkirchen-Buer) ist ein deutscher Leichtathlet, der bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko-Stadt die Silbermedaille im Stabhochsprung gewann (5,40 m: Olympischer Rekord und Europarekord). In einem der spannendsten olympischen Wettkämpfe hatte er dieselbe Höhe wie Olympiasieger Bob Seagren und Bronzemedaillen-Gewinner Wolfgang Nordwig übersprungen. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1966 erreichte er Platz acht (4,70 m).

Schiprowski startete für Bayer 04 Leverkusen. 1966 und 1969 war er westdeutscher Vizemeister im Stabhochsprung sowohl in der Halle als auch im Freien, einen deutschen Meistertitel gewann er nicht. In seiner aktiven Zeit war er 1,76 m groß und wog 69 kg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft

Weblinks[Bearbeiten]