Clava Cairn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf der Zugang
Clava Cairn; vom eponymen Standort
Schema der Clava Cairns

Clava Cairns sind eine lokal begrenzte Form endneolithischer Megalithanlagen in Schottland. Zwölf von diesen nur etwa 50 artifiziellen Rundhügel liegen in der Grafschaft Inverness-shire. Die bekanntesten und namengebenden sind die drei nicht besonders großen Balnuaran of Clava, östlich von Inverness. Ein verirrtes Phänomen stellt der Cairn von Carmahome auf der Isle of Arran dar.

Innerhalb eines Kreises aus megalithischen Randsteinen wurde der Hügel aus Schotter aufgeführt, der an den Grundriss späterer Breochs erinnert. Im Inneren befindet sich die mittels Megalithen gebildete runde Kammer, zu der ein gefasster Gang führt. Regelmäßig sind Clava Cairns von einem äußeren Steinkreis umgeben, der den Cairn in 10–15 Metern Abstand umgibt. Die in der Höhe abgestuften Steine dieses aus relativ wenigen Steinen gebildeten Kreises haben ihre größte Höhe gegenüber dem Zugang zum Cairn, der nach Südwesten zeigt. Diese Merkmale erscheinen auch bei den bronzezeitlichen Ring Cairns, die im gleichen Gebiet vorkommen. Daher wird angenommen, dass die strukturelle Ähnlichkeit auf eine zeitnahe Entstehung verweist. Ein weiterer Kontext besteht mit den Steinkreisen am River Dee, die ebenfalls in der Höhe abgestuft sind.

Die Steinhügel der Balnuaran of Clava sind flach und die Gänge daher, anders als beim Corrimony Cairn, ungedeckt. Corrimony ist ein gut erhaltenes Exemplar, in einem Kreis aus elf Menhiren, der bei Cannich einige km westlich des Loch Ness liegt. Hier findet sich auch ein Stein mit Cup-and-Ring-Markierungen. Einige der Steine auf dem Gelände bei Clava in Lagmore West und beim Cairn von Gask sind ebenfalls mit Schälchen versehen. "Avielochan", 17 km nordöstlich von Grantown-on-Spey (Morayshire) und "Cairn Irenan", sieben Kilometer nordnordwestlich von Dingwall (Ross-shire) sind wegen des Bewuchses schlecht erkennbare Exemplare des Clava-Typs.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard, Bradley, The moon and the bonfire: an investigation of three stone circles in north-east Scotland. Edinburgh, Society of Antiquaries of Scotland, 2005.
  • Jörg Lindenbeck: Untersuchungen zu spätneolithischen und frühbronzezeitlichen Grabformen in Südwest-Schottland. In: Archäologische Informationen 11 Heft 2 Habelt 1988 S. 228ff ISBN 3-7749-2395-7.
  • A. Ritchie, Scotland: An Oxford Archaeological Guide (Oxford Archaeological Guides).
  • Jürgen E. Walkowitz: Das Megalithsyndrom. Europäische Kultplätze der Steinzeit. Beier & Beran, Langenweißbach 2003, ISBN 3-930036-70-3 (Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas. 36).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Balnuaran of Clava – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien