Clay Walker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clay Walker

Ernest Clayton „Clay“ Walker, Jr. (* 19. August 1969 in Beaumont, Texas) ist ein US-amerikanischer Country-Sänger.

Leben[Bearbeiten]

Walker wurde vom Musikproduzenten James Stroud entdeckt und gefördert, der ihn auch für sein Label Giant Records unter Vertrag nahm. Walkers Debüt-Single What's To You erreichte 1993 den ersten Platz der Country-Charts ebenso wie die nachfolgende Live Until I Die. Beide Singles und noch ein weiterer Nummer-1-Hit waren Auskopplungen des Albums Clay Walker, das mit Platin ausgezeichnet wurde.

Ein Jahr später kam sein zweites Album heraus: If I Could Make A Living, das fast genauso erfolgreich wurde wie das erste. Eine Single-Auskopplung wurde zum Nummer-1-Hit, eine weitere schaffte es bis auf den fünften Platz. Auch das dritte Album Hypnotize The Moon erreichte Platin-Status. Der Titelsong wurde zu Walkers siebten Nummer-1-Hit. Der Erfolg blieb 1997 auch mit dem nächsten Album Rumor Has It auf höchstem Level konstant. Wieder gab es Platin und erneut wurden zwei Nummer-1-Singles ausgekoppelt.

Neben der langwierigen Studio-Arbeit trat Clay Walker häufig auf Konzerten auf, 1995 einmal vor über 50.000 Zuschauern in Houston. 2003 trennte sich der Texaner von Giant Records und unterzeichnete einen Vertrag bei RCA. Die erste CD, die unter dem neuen Label erschien, war A Few Questions. Der Titelsong konnte sich ebenso wie I Can't Sleep in den Top Ten platzieren.

Sein neuestes Album mit dem Titel Fall erschien im April 2007.

Walker hat mehr als 8 Millionen Tonträger verkauft und gehört zu den wenigen Künstlern, die sich in fünf aufeinanderfolgenden Jahren in der Billboard Jahres-Top-10 der Country-Musik platzieren konnten.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1993 - Clay Walker
  • 1994 - If I Could Make A Living
  • 1995 - Hypnotize The Moon
  • 1997 - Rumor Has It
  • 1998 - Greatest Hits
  • 2001 - Say No More
  • 2002 - Live, Laugh, Love
  • 2002 - Christmas
  • 2003 - A Few Questions
  • 2007 - Fall
  • 2010 - She Won't Be Lonely Long

Weblinks[Bearbeiten]