Clementine Abel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clementine Abel, geb. Hofmeister (* 15. Januar 1826 in Leipzig; † 30. November 1905 ebenda) war eine deutsche Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Clementine Abel war mit dem Verlagsbuchhändler Ambrosius Abel verheiratet. Sie verfasste neben Gedichten und Erzählungen hauptsächlich Jugendschriften. Für verschiedene Zeitungen war sie zudem als Feuilletonistin tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen erschienen unter dem Pseudonym „Clelie Betemann“.

Werke[Bearbeiten]

  • Meine Sonntage. Rückblicke und Erinnerungen (1882)
  • An der Mutter Hand (1883)
  • Sprüche, Strophen und Stimmungsbilder. Lyrisches und Didaktisches (1889)

Literatur[Bearbeiten]

  • Abel, Frau Clementine. In: Sophie Pataky (Hrsg.): Lexikon deutscher Frauen der Feder. Band 1. Verlag Carl Pataky, Berlin 1898, S. 1 (Digitalisat).
  • Betemann, Clelie. In: Sophie Pataky (Hrsg.): Lexikon deutscher Frauen der Feder. Band 1. Verlag Carl Pataky, Berlin 1898, S. 64 (Digitalisat).
  • Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Band 1. Brockhaus, Leipzig 1913, S. 23.
  • Elisabeth Friedrichs: Die deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein Lexikon. Metzler, Stuttgart 1981, ISBN 3-476-00456-2, (Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte 9), S. 1.