Clementine Helm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clementine Helm (* 9. Oktober 1825 in Delitzsch; † 26. November 1896 in Berlin) war eine vielgelesene Kinder- und Jugendbuchautorin im 19. Jahrhundert, die sich mit einem sogenannten Backfischroman einen Namen gemacht hat.

Leben[Bearbeiten]

Clementine Helm wurde als Tochter eines Kaufmanns in Delitzsch geboren. Sie verlor früh ihre Eltern und wurde daraufhin im Haus ihres Onkels, dem Schulrat Weiss in Merseburg erzogen. Später lebte sie bei ihrem Onkel, dem Mineralogen Christian Samuel Weiss, in Berlin. Dort besuchte sie das königliche Luisenstift und wurde zur Erzieherin ausgebildet. Seit 1847 war sie mit dem Geologen und Paläontologen Heinrich Ernst Beyrich verheiratet, mit dem sie auch die Tochter ihrer verstorbenen Schwester adoptierte. Clementine Helm starb nur wenige Monate nach dem Tod ihres Ehemannes 1896 in Berlin.

Clementine Helm war eine der erfolgreichsten Jugendschriftstellerinnen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Sie verfasste rund 40 Romane für Mädchen. Ihr bekanntestes Werk ist „Backfischchens Leiden und Freuden“ aus dem Jahr 1863. Hier wird mit sehr viel Liebe die Geschichte der 15-jährigen Grete erzählt, die zu ihrer Tante nach Berlin gebracht wird, um eine standesgemäße Erziehung zu erfahren.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Kinder-Lieder (1861)
  • Backfischchens Leiden und Freuden. Eine Erzählung für junge Mädchen, 1863 (Digitalisat der 15. Auflage 1879)
  • Die Brieftaube (1871)
  • Prinzesschen Eva (1875)
  • Der Weg zum Glück (1881)
  • Die Glücksbume von Capri (2. Auflage, 1887)
  • Drei Erzählungen für junge Mädchen (3. Auflage, 1889)
  • Unsere Selekta (3. Auflage, 1889)
  • Frau Theodore (3. Auflage, 1889)
  • Auf Irrwegen und andere Erzählungen. für junge Mädchen (1891)
  • Die Geschwister Leonhard (1891)
  • Die Stiefschwestern (2. Auflage, 1891)
  • Friedas Mädchenjahre und andere Erzählungen (1892)
  • Dornröschen und Schneewittchen (3. Auflage, 1893)
  • Das Heimchen (1894)
  • Das Kränzchen (7. Auflage, 1895)
  • Das vierblättrige Kleeblatt (4. Auflage, 1895)
  • Doris und Dora (4. Auflage, 1895)
  • Die kleine Herrin (1895)
  • Elfriede (3. Auflage, 1895)
  • Hans und Hanna (1895)
  • Elfchen Goldhaar (4. Auflage, 1897)
  • Märchenbuch (3.Auflage 1897)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Clementine Helm – Quellen und Volltexte