Clifford Thornton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clifford Edward Thornton (* 6. September 1936 in Philadelphia/Pennsylvania; † 25. November 1983 in Genf) war ein US-amerikanischer Jazz-Posaunist und -trompeter.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Thornton studierte in den 1950er Jahren bei dem Trompeter Donald Byrd und arbeitete u.a. mit dem Tubaspieler Ray Draper. Nach seiner Armeezeit ließ er sich in New York nieder, wo er als Sideman u.a. mit Sun Ra, Archie Shepp, Sam Rivers und Sunny Murray aufnahm.

Er betätigte sich dann als Bandleader (u.a. das New Art Ensemble) und Komponist und gründete ein eigenes Plattenlabel (Third World Records). 1967 erschien sein erstes eigenes Album (Freedom & Unity), dem in schneller Folge weitere folgten. 1971 spielte er mit Joe McPhee (Survival Unit II with Clifford Thornton: At WBAI’s Free Music Store, 1971). Seit Anfang der 1970er Jahre hielt er sich vorwiegend in Europa auf.

Diskographische Hinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]