Clofenciclan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Clofenciclan
Allgemeines
Freiname Clofenciclan
Andere Namen

2-[1-(4-Chlorphenyl)cyclohexyl]oxy- N,N-diethylethanamin (IUPAC)

Summenformel C18H28ClNO
CAS-Nummer 5632-52-0
PubChem 25904
Arzneistoffangaben
Wirkstoffklasse

Stimulans

Eigenschaften
Molare Masse 309,87 g·mol−1
Schmelzpunkt

145–146 °C (Hydrochlorid)[1]

Siedepunkt

145–152 °C (1,1 hPa)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Toxikologische Daten

142 mg·kg−1 (LD50Mausi.p.)[3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Clofenciclan (auch: Chlorphencyclan, Tonquil) ist ein Arzneistoff, der 1998 als US-Patent angemeldet worden war.[4] Als Indikation war die Behandlung von Drogen- und Alkoholabhängigkeit angegeben worden.

In der Europäischen Union und in der Schweiz gilt für Clofenciclan Zollfreiheit.[5][6]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. a b Cornelia Imming, in: Römpp Online - Version 3.5, 2009, Georg Thieme Verlag, Stuttgart.
  2. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  3. Eintrag Clofenciclan bei ChemIDplus
  4. Patent US5824684: Method for treating drug and alcohol addiction. Veröffentlicht am 20. Oktober 1998, Erfinder: NORMAN VINER.
  5. VERORDNUNG (EG) Nr. 578/2002 der kommission vom 20. März 2002 zur Änderung des Anhangs I der Verordnung (EWG) Nr. 2658/87 des Rates über die zolltarifliche und statistische Nomenklatur sowie den Gemeinsamen Zolltarif, Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften, 13. April 2002.
  6. Abkommen über den Handel mit pharmazeutischen Stoffen, für die Zollfreiheit gilt, Anhang I

Literatur[Bearbeiten]

  • W Poeldinger: Therapeutic experiences with thiopropazate and with a combination of thiopropazate and chlorphencyclan (Vesitan) in psychiatry. In: Praxis (Jan 18/1962), S. 73–78, PMID 14487367
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!