Clotilde Courau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clotilde Courau (Cannes 2010)

Clotilde Marie Pascale Courau, Prinzessin von Venedig und Piemont (* 3. April 1969 in Levallois-Perret, Département Hauts-de-Seine) ist eine französische Schauspielerin. Sie ist mit Emanuel Philibert von Savoyen, dem ältesten Enkel des letzten italienischen Königs Umberto II., verheiratet und gehört somit zum Haus Savoyen.

Leben[Bearbeiten]

Clotilde Marie Pascale Courau wurde als Tochter von Jean-Claude Courau (* 1942) und Catherine du Pontavice des Renardières (* 1948) geboren. Sie hat drei Schwestern und wuchs in einer römisch-katholischen Familie auf. Ihre Kindheit verbrachte sie zeitweise in Ägypten und Benin. Nach ihrem Schulabschluss beschloss sie im Alter von 16 Jahren Schauspielerin zu werden. Dazu studierte sie am Cours Simon und Cours Florent in Paris. Anschließend spielte sie Theater, bevor sie in dem von Jacques Doillon inszenierten 1990 erschienenen Drama Der kleine Gangster an der Seite von Richard Anconina und Gérald Thomassin in der Rolle der Stephanie auf der Leinwand debütierte. Für ihre Darstellung wurde sie bei der Verleihung des französischen Filmpreises César 1991 als Beste Nachwuchsdarstellerin nominiert und im selben Jahr bei der Verleihung des Europäischen Filmpreises als Beste Darstellerin ausgezeichnet.

Am 25. September 2003 heiratete sie den Adligen Emanuele Filiberto di Savoia in der Santa Maria degli Angeli e dei Martiri, einer Kirche in Rom. Während der Hochzeit trug sie ein Brautkleid von Valentino Garavani. Sie war bereits im sechsten Monat schwanger. Die Hochzeit selbst wurde kontrovers diskutiert, da Courau wegen ihrer politisch linken Ansichten bekannt ist. Nach der Hochzeit erhielt sie den Titel Clotilde von Savoy, Prinzessin von Venedig und Piemont (Principessa Clotilde di Savoia, Principessa di Venezia e Piemonte). Ihrer erste Tochter, Prinzessin Vittoria, wurde am 29. Dezember 2003 geboren. Ihre zweiter Tochter, Prinzessin Luisa, wurde am 16. August 2006 geboren. Das Paar adoptierte im Januar 2011 zwei kenianische Babys.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Clotilde Courau (2000)

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Clotilde Courau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien