Clyde De Vinna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clyde De Vinna (* 13. Juli 1890 in Sedalia, Missouri; † 26. Juli 1953 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Kameramann, der 1930 den Oscar in der Kategorie Beste Kamera für den Film Weiße Schatten erhielt.

Biografie[Bearbeiten]

De Vinna studierte Anfang der 1910er Jahre an der University of Arkansas. Danach absolvierte er eine Ausbildung zum Kameramann. 1915 arbeitete er erstmals als Chefkameramann, aber hatte zunächst nur mäßigen Erfolg. Dies änderte sich 1925, als er zusammen mit René Guissart, Karl Struss und Percy Hilburn an Fred Niblos Ben Hur arbeitete. Danach wurde er von W. S. van Dyke engagiert, dessen Filme er meist außerhalb eines Filmstudios fotografierte. Diese Art der Bildgestaltung brachte De Vinna 1930 den Oscar für den Film Weiße Schatten, der vollständig auf Tahiti gedreht wurde, ein.

1933 endete die Zusammenarbeit mit van Dyke. Einer der letzten Filme der beiden war Tarzan, der Affenmensch mit Johnny Weissmüller in der Hauptrolle. De Vinna übernahm noch bei zwei weiteren Tarzan-Verfilmungen die Kameraarbeit. Bis 1942 wurde er überwiegend für Filme mit Wallace Beery in der Hauptrolle engagiert. Danach war er bis zu seinem Tod im Jahr 1953 oftmals nur noch an Billigproduktionen beteiligt.

Im Laufe seiner fast 40 Jahre andauernden Karriere war De Vinna an über 100 Filmproduktionen beteiligt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films, Band 8, S. 186f. Berlin (2001) ISBN 3-89602-340-3

Weblinks[Bearbeiten]