Clypeus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: siehe Disk. --Muscari (Diskussion) 19:02, 11. Okt. 2013 (CEST) Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Der Kopfschild von Coprimorphus scrutator liegt über dem Labrum, weil dieses nach unten abgekippt ist

Der Clypeus (lat. clipeus,i „Schild“), auch Kopfschild genannt, ist Teil des Kopfskeletts bei Insekten und liegt mittig hinter dem Labrum. Gewöhnlich ist der Clypeus durch Nähte von den benachbarten Teilen des Kopfskeletts abgesetzt.

Bei manchen Insektengruppen (beispielsweise Schaben) ist der Clypeus deutlich in Ante- und Postclypeus geteilt. Der Anteclypeus liegt näher bei der Oberlippe. Ein Frontoclypeus entsteht durch Verschmelzung von Stirn und Kopfschild.[1]

In vielen Insektengruppen gibt es artspezifisch unterschiedliche Ausbildungen der Stirnplatte, etwa in Bezug auf Färbung und Zeichnung, Behaarung, Punktierung, Mikrostruktur, Wölbung oder Sonderbildungen wie vorstehenden Zähnen oder Leisten. Bei Faltenwespen beispielsweise dient die unterschiedliche Zeichnung der Stirnplatte (in Form von Punkten, Anker etc.) neben anderen Merkmalen zur Bestimmung der verschiedenen Arten.

Auch bei den Spinnen wird der meist schmale Abschnitt zwischen dem vorderen Augenpaar und dem Rand des Carapax als Clypeus bezeichnet.

In der Kunst gibt es die Bezeichnung Clipeus für ein schildartiges Rundbild wie für den Tondo oder gar ein Bild auf einem runden Schild, wo beispielsweise ein Porträt dargestellt ist. Bekannt ist das schon seit der Antike.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S. von Kéler: Entomologisches Wörterbuch mit besonderer Berücksichtigung der morphologischen Terminologie 3. Auflage Akademie-Verlag Berlin 1963