Coca-Cola HBC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coca-Cola Hellenic Bottling Company S.A.
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0198251305
Sitz Zug, Schweiz
Leitung Dimitris Lois (Vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiter 42.505 (2010)
Umsatz 6,794 Mrd. Euro (2010)
Website coca-colahellenic.com

Coca-Cola HBC (gr. Coca-Cola Ελληνική Εταιρεία Εμφιαλώσεως A.E.) ist ein Unternehmen mit Sitz im schweizerischen Zug, das Produkte in Lizenz der Coca Cola Company produziert und abfüllt. Das Unternehmen ist im Athex Composite Share Price Index an der Athener Börse gelistet. Das Unternehmen ist das nach Marktwert größte des Landes.[1]

Coca-Cola HBC ging im Jahr 2000 aus der Fusion der Athener Hellenic Bottling Company (zuvor auch 3E oder TriaEpsilon) und der Londoner Coca-Cola Beverages hervor. Das Unternehmen produziert und vertreibt die Produkte der Coca-Cola Company in 28 Länder, darunter Nigeria, Österreich und Italien sowie ganz Osteuropa inklusive Russland. Des Weiteren werden auch Produkte anderer Unternehmen abgefüllt und vertrieben, wie beispielsweise Nestea.

Zur Coca-Cola HBC gehört auch die österreichische Mineralwassermarke Römerquelle und die Schweizer Valser.

Coca-Cola HBC ist zu 23 % im Besitz der Coca-Cola Company, zu 23 % im Besitz der Kar-Tess-Holding und zu 54 % in Streubesitz.

Im Oktober 2012 gab Coca Cola HBC bekannt, den Sitz des Unternehmens in die Schweiz und die Haupt-Börsennotierung an die Londoner Börse zu verlegen. Das Unternehmen wies Kritik zurück, dass es aus steuerlichen Gründen umziehe. Es seien mehrere Faktoren verantwortlich.[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spiegel Online: Griechenlands größte Firma flieht in die Schweiz, 11. Oktober 2012
  2. Ferry Batzoglou: «Die Schweiz bietet ein absolut stabiles Umfeld». In: Aargauer Zeitung vom 15. Oktober 2012
  3. Medienmitteilung (PDF; 94 kB) vom 11. Oktober 2012