Cockney Rejects

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Rejects beim Ruhrpott Rodeo 2013

Die Cockney Rejects sind eine Oi!-Band aus London und zählen gemeinsam mit Sham 69 und Cock Sparrer zu den einflussreichsten und berühmtesten Bands dieses Genres. Sie waren eine der ersten englischen Oi!-Bands und werden wegen ihres Songs Oi! Oi! Oi! (=britischer Anruf, von der Band benutzt als Ersatz für die Taktanzählung „1-2-3”) auch als die „Erfinder des Oi!” bezeichnet. Das Lied wurde häufig gecovert, gilt als die Oi!-Hymne schlechthin und wurde so (ungewollt) Namensgeber dieser lauten, einfachen Richtung des Punk.

Die Band wurde Ende der 1970er Jahre von Jefferson Turner (Gesang), Micky Geggus (E-Gitarre), Vince Riordan (E-Bass) und Keith Warrington (Schlagzeug) gegründet.

Turner jobbte als Roadie bei Sham 69, deren Frontmann Jimmy Pursey ihnen zu ihrem ersten Plattenvertrag verhalf.

Sie nahmen 1979 zwei Singles auf. „Flares and Slippers / Police Car / I Wanna Be a Star“ bei Small Wonder Records und „I’m Not a Fool / East End“ bei EMI.

Die Rejects besangen den Hooliganismus und sind, genau wie Cock Sparrer, Fans des Londoner Fußballclubs West Ham United. Sie spielten eine bekannte Version des Ham-Chants I'm Forever Blowing Bubbles, der seit den 1920ern im Stadion gesungen wird. Auch jetzt kann man sie noch bei Spielen der „Hammers“ beobachten.

Auf ihren späteren LPs wandten sich die Cockney Rejects dem Heavy Metal zu. Sie veröffentlichten mit eher mäßigem Erfolg bis zu ihrer Trennung 1985 insgesamt sechs LPs („Greatest Hits Vol. 1-3“, „The Power and the Glory“, „Wild Ones“ und „Quiet Storm“). 1989 kam es mit dem Album „Lethal“ zu einer kurzen (eher erfolglosen) Reunion. Im Jahre 2003 wurde von der Band nochmals ein Album namens „Out of the Gutter“ aufgenommen, 2007 folgte „Unforgiven“, das sich eher an ihren Anfängen orientiert.

Der Journalist Garry Bushell veröffentlichte 2005 ein Buch über die Geschichte der Band, insbesondere des Sängers Jefferson Turner (ISBN 1-84454-054-5). Das Vorwort hierzu schrieb der frühere The Smiths-Sänger Morrissey.

Die Rejects sind – wenn auch nicht mehr in Originalbesetzung – immer noch aktiv, sie spielen regelmäßig Gigs in und um London, und waren auch bei der I.C.F. Reunion im Jahr 2004 gegenwärtig, wo sie ebenfalls ein Set mit ihren bekanntesten Stücken spielten.

Besetzung[Bearbeiten]

Jeff Turner 2013
Mick Geggus 2013
Tony Van Frater 2013
Andrew Laing 2013

Originalbesetzung (1978-79)[Bearbeiten]

  • Jeff Geggus, aka Jeff Turner, aka "Stinky" Turner (Gesang)
  • Mick Geggus (Gitarre)
  • Chris Murrell (Bass)
  • Paul Harvey (Drums)

1979[Bearbeiten]

  • Stinky Turner (Gesang)
  • Micky Geggus (Leadgitarre)
  • Vince Riordan (Bass)
  • Andy "Atlas" Scott (Drums)

1980[Bearbeiten]

  • Stinky Turner (Gesang)
  • Micky Geggus (Gitarre)
  • Vince Riordan (Bass)
  • Nigel Woolf (Drums)

1980–83[Bearbeiten]

  • Stinky Turner/Jefferson Turner (Gesang)
  • Mick Geggus (Gitarre)
  • Vince/Vinnie Riordan (Bass)
  • Keith "Stix" Warrington (Drums)

1984–1985[Bearbeiten]

  • Jeff Turner (Gesang)
  • Mick Geggus (Gitarre)
  • Ian Campbell (Bass)
  • Keith Warrington (Drums)

1987–1991[Bearbeiten]

  • Stinky Turner/Jefferson Turner (Gesang)
  • Mick Geggus (Gitarre)
  • Vince/Vinnie Riordan (Bass)
  • Keith "Stix" Warrington (Drums)

1999[Bearbeiten]

  • Jeff Turner (Gesang)
  • Mick Geggus (Gitarre)
  • Tony Van Frater (Bass)
  • Andrew Laing (Drums)

2000–2006[Bearbeiten]

  • Jeff Turner (Gesang)
  • Mick Geggus (Gitarre)
  • Tony Van Frater (Bass)
  • Les "Nobby" Cobb (Drums)

Aktuelle Besetzung (2007)[Bearbeiten]

  • Jeff Turner (Gesang)
  • Mick Geggus (Gitarre)
  • Tony Van Frater (Bass)
  • Andrew Laing (Drums)

Diskographie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Greatest Hits Volume 1 (EMI, 1980) UK #22
  • Greatest Hits Volume 2 (EMI/Zonophone, 1980) UK #23
  • Greatest Hits Volume 3 (Live & Loud) (EMI/Zemaphone, 1981) UK #27
  • The Power and the Glory (EMI/Zonophone, 1981)
  • The Wild Ones (AKA1, 1982)
  • Quiet Storm (Heavy Metal Records, 1984)
  • Unheard Rejects (Wonderful World Records, 1985)
  • Lethal (Neat Records, 1990)
  • The Punk Singles Collection (Dojo, 1997)
  • Greatest Hits Volume 4 (Rhythm Vicar, 1997)
  • Out of the Gutter (Captain Oi Records, 2003)
  • Unforgiven (G&R Records, 2007)
  • East End Babylon 2012

EPs und singles[Bearbeiten]

  • "Flares & Slippers" (7-inch, EP) (Small Wonder, 1979)
  • "I'm Not a Fool" (7-inch single) (EMI, 1979) UK #65
  • "Bad Man" (7-inch) (EMI, 1980) UK #65
  • "The Greatest Cockney Rip Off" (7-inch. Limited Edition in Yellow Vinyl) (EMI/Zonophone, 1980) UK #21
  • "I'm Forever Blowing Bubbles" (7-inch) (EMI/Zonophone, 1980) UK #35
  • "We Can Do Anything" (7-inch) (EMI/Zonophone, 1980) UK #65
  • "We Are the Firm" (7-inch) (EMI/Zonophone, 1980) UK #54
  • "Easy Life" (7-inch, Live EP) (EMI/Zonophone, 1981)
  • "On the Streets Again" (7-inch) (EMI/Zonophone, 1981)
  • "Till the End of the Day" (7-inch) (AKA 1982)
  • "Back to the Start" (7-inch) (Heavy Metal Records, 1984)

Kompilationen[Bearbeiten]

  • Oi! The Album (1980)
  • "Total Noise" (7-inch EP) (1983)
  • Oi! Oi! Oi! (Castle, 1997)
  • Lords Of Oi! (Dressed to Kill, 1997)
  • Back on the Street (Victory Records, 2000)[Reissue of " Greatest Hits Vol4 "]
  • Addicted to Oi! (2001)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cockney Rejects – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien