Code Napoleon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Code Napoléon bezeichnet zwei französische Gesetzbücher:

  • Code civil (bürgerliches Gesetzbuch, 1804 als Code civil des Français in Kraft getreten, wurde 1807–1815 und kurzzeitig zwischen 1852 und 1871 offiziell in Code Napoléon umbenannt)
  • Code pénal (Strafgesetzbuch, 1810 in Kraft getreten, 1994 in Frankreich komplett überarbeitet)

Beide Gesetzbücher hatten für einige andere Länder Vorbildwirkung. Sie wurden in den von Napoleon annektierten oder als Tochterrepubliken beherrschten Gebieten eingeführt und waren dort oft über die Zeit der Einflussnahme Frankreichs hinaus gültig.

Weitere Kodizes, die während der Regentschaft Napoleons eingeführt wurden und mit den oberen beiden die Cinq codes[1] („Fünf Gesetzbücher“) ergeben:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Uwe Wesel: Die fünf Bücher Bonapartes, Die Zeit, 17. Februar 2010
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.